Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Julian Assange

© Espen Moe / CC BY 2.0

03.12.2010

Denial-of-Service-Angriffe Wikileaks nicht mehr erreichbar

Grund dafür seien Denial-of-Service-Angriffe auf die Seite gewesen.

Washington – Die Internetadresse der Enthüllungsplattform Wikileaks ist seit Donnerstagabend nicht mehr erreichbar. Wie der US-amerikanische Domain-Name-Provider EveryDNS mitteilte, sei die Bearbeitung von Anfragen für die Website eingestellt worden. Grund dafür seien die wiederholten Denial-of-Service-Angriffe auf die Seite gewesen.

Zuvor hatte bereits der Online-Händler Amazon erklärt, die Seite von Wikileaks nicht mehr auf seinen Servern zu hosten. Als Grund nannte Amazon Verstöße von Wikileaks gegen Vertragsbedingungen. Berichte über Druck durch die US-Regierung wies der Online-Versandhändler aber zurück.

Wikileaks hatte Anfang der Woche rund 250.000 Geheimdokumente aus dem US-Außenministerium veröffentlicht und damit für weltweite Aufregung gesorgt. Die Enthüllungsplattform hatte bereits in den vergangenen Monaten mit Geheimdokumenten zu den Kriegen in Afghanistan und im Irak international Aufsehen erregt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/internetseite-von-wikileaks-nicht-mehr-erreichbar-17636.html

Weitere Nachrichten

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Weitere Schlagzeilen