Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

US-Senat

© Jim / CC BY 2.0

05.11.2014

Hochrechnungen Republikaner erreichen Mehrheit im US-Senat

Republikaner haben die Mehrheit in beiden Parlamentskammern.

Washington – Die Republikaner haben Hochrechnungen des Nachrichtensenders CNN zufolge die Mehrheit im US-Senat erreicht. Bei der Wahl am Sonntag wurden 36 der 100 Mandate im Oberhaus neu bestimmt. Die Republikaner gewannen mindestens sechs Mandate von den Demokraten von US-Präsident Barack Obama hinzu und kommen damit auf mindestens 52 Sitze.

Da es im Bundesstaat Louisiana zu einer Stichwahl kommt, wird das endgültige Ergebnis der Senatswahl frühestens am 6. Dezember feststehen.

Auch im Repräsentantenhaus konnten die Republikaner ihre Mehrheit halten. Sie gewannen laut Hochrechnungen mehr als 240 der 435 Sitze, die alle neu vergeben wurden. Damit haben die Republikaner die Mehrheit in beiden Parlamentskammern und können nun Gesetze verabschieden, die Obama nur noch per Veto stoppen kann.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hochrechnungen-republikaner-erreichen-mehrheit-im-us-senat-74635.html

Weitere Nachrichten

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

CDU-Politiker Reul SPD-Kanzler-Kandidat Schulz ein „selbstverliebter Egomane“

Der Vorsitzende der CDU/CSU im Europäischen Parlament, Herbert Reul, hat massive Kritik an SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und dessen Plan geübt, die ...

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP-Chef Lindner Nur im Verdachtsfall Zugriff auf Handys von Asylbewerbern

Der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, hat den Zugriff auf Mobiltelefone von Asylbewerbern im Einzelfall befürwortet, um deren Identität besser ...

Weitere Schlagzeilen