newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Levina am 13.05.2017 beim ESC
© EBU, über dts Nachrichtenagentur

ESC-Chef NDR will an Eurovision Song Contest festhalten

„Der ESC ist die mit weitem Abstand erfolgreichste Fernsehshow des Jahres.“

Hamburg – Der deutsche ESC-Chef Thomas Schreiber sieht nach dem schlechten Abschneiden in Kiew keinen Anlass für das deutsche Fernsehen, aus dem Eurovision Song Contest auszusteigen.

„Der ESC ist die mit weitem Abstand erfolgreichste Fernsehshow des Jahres in einer Sendelänge von 20:15 Uhr bis ca. 1:40 Uhr. Und immer auch ein Stück weit ein kulturelles und gesellschaftliches Abbild der jeweiligen Zeit“, sagte er „Bild“ (Montagsausgabe).

Zu den Kosten für den ESC sagte Schreiber, der Anteil, den die ARD an den Produktionskosten der Europäischen Rundfunk-Union (EBU) trage, sei „sehr überschaubar“. Bei der Finanzierung des ESC stellt die EBU einen Sockelbetrag von rund fünf Millionen Euro. Diese Summe finanzieren die den ESC übertragenden EBU-Mitglieder, also auch der NDR, als „Teilnahmegebühr“ anteilig per Umlage. Der Anteil pro Land wird unter Berücksichtigung der jeweiligen Bevölkerungsgröße errechnet.

Die ESC-Startgebühren für Deutschland liegen 2017 bei rund 380.000 Euro – deutlich unter den durchschnittlichen Produktionskosten von Unterhaltungsshows im Hauptabend. Der Gegenwert ist vergleichsweise hoch, er besteht aus der Übertragung des ESC-Finales und der beiden Halbfinals – insgesamt rund acht Stunden Fernsehen.

15.05.2017 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Corona-Krise ARD und ZDF prüfen neue Konzepte für Polit-Talks

Die öffentlich-rechtlichen Sender prüfen wegen der Coronakrise neue Konzepte für Polit-Talks. Bei der ARD werde vor allem in puncto Video-Schalten weitergedacht, sagte ein Sendersprecher dem Nachrichtenportal Watson. ...

"Deutschland sucht den Superstar" Florian Silbereisen wird neuer DSDS-Juror

Der Schlagersänger, Moderator und Schauspieler, Florian Silbereisen, ist neuer Juror in den nächsten drei Liveshows von "Deutschland sucht den Superstar". Ab Samstag werde er bis zum großen Live-Finale am 4. ...

Corona-Krise TV-Sender ändern Regeln für Talkshow-Gäste

Coronavirus RTL verzichtet bei Fernsehshows auf Publikum

Nach umstrittenen Aussagen RTL nimmt Xavier Naidoo aus DSDS-Jury

Krebsleiden RTL meldet Tod von Walter Freiwald

Start-up-Show Frank Thelen steigt bei „Die Höhle der Löwen“ aus

Studie Umsätze mit Fernsehwerbung schrumpfen erstmals

Bornheim Man kann die „Tagesschau“ nicht „künstlich jünger machen“

ZDF-Showklassiker Thomas Gottschalk sieht keine Zukunft für „Wetten, dass..?“

Ibiza-Skandal-Video ZDF schließt Böhmermann-Beteiligung aus

Umbau Sachsen-Anhalts Staatskanzleichef will ARD ohne „Tagesschau“

Rundfunkbeitrag Wolf will harte Vollstreckungsmaßnahmen vermeiden

Olympia 2018 ZDF-Sportchef bestätigt Bemühungen um Übertragungsrechte

Dunja Hayali Moderatorin sucht die Auseinandersetzung mit ihren Kritikern

Sportrechte ZDF will mit anderen Interessenten zusammenarbeiten

Frank Elstner Zu viele Nachahmer am Werk

Sat.1 Ben Tewaag gewinnt „Promi Big Brother“ 2016

TV Amoklauf in München war Top-Nachrichtenthema im Juli

Top-Quote des Jahres 28,32 Millionen Zuschauer sahen Deutschland – Italien

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »