Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

China muss im Korea-Konflikt deeskalierend wirken

© dapd

05.04.2013

Grüne China muss im Korea-Konflikt deeskalierend wirken

Nordkoreas Führung hatte zuvor ihre Kriegsdrohungen verschärft.

Düsseldorf – Angesichts der Eskalation in Nordkorea appellieren die Grünen an China, mäßigend auf seinen Verbündeten einzuwirken. „China kann und muss eine herausragende Rolle im Sinne der Deeskalation spielen“, sagte Grünen-Chefin Claudia Roth der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe). Es gehe jetzt darum, alles zu tun, damit die rhetorischen Drohszenarien keine Realität werden, betonte Roth.

Nordkoreas Führung hatte zuvor ihre Kriegsdrohungen verschärft und dem Militär auch einen Atomschlag gegen die USA genehmigt. Pjöngjang hatte bereits im vorigen Monat den USA, Südkorea und anderen verbündeten mit präventiven Atomschlägen gedroht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gruene-china-muss-im-korea-konflikt-deeskalierend-wirken-62530.html

Weitere Nachrichten

Houses of Parliament mit Big Ben

© über dts Nachrichtenagentur

Großbritannien Minderheitsregierung steht

Die britischen Konservativen haben sich mit der nordirischen Democratic Unionist Party (DUP) auf eine Minderheitsregierung geeinigt. Die Spitzen der beiden ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Schäuble optimistisch für G20-Gipfel

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich optimistisch gezeigt, dass der G20-Gipfel in Hamburg Anfang Juli trotz der Differenzen mit der ...

Alter Panzer in Afghanistan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Truppenverstärkung in Afghanistan stößt auf Schwierigkeiten

Im Kampf gegen islamistische Rebellen stößt die von der Nato geplante Entsendung von zusätzlichen Truppen nach Afghanistan auf Schwierigkeiten. Die so ...

Weitere Schlagzeilen