Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Griechische Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

19.02.2015

Griechenland-Krise SPD begrüßt Antrag Athens auf Verlängerung von Finanzhilfen

„Das ist ein Zeichen von zurückgekehrter Vernunft in Athen und von Vertragstreue.“

Berlin – Der finanzpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Lothar Binding, hat das Einlenken der griechischen Regierung im Finanzierungspoker mit der Eurogruppe begrüßt: „Das ist ein Zeichen von zurückgekehrter Vernunft in Athen und von Vertragstreue“, sagte Binding der „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe), nachdem Griechenland kurz zuvor den Antrag auf Verlängerung der Finanzhilfen der Eurozone offiziell eingereicht hatte.

„Es war absolut notwendig, dass Athen die bisherigen Verabredungen mit den Geldgebern akzeptiert“, sagte Binding. „Auf dieser Basis kann die Eurogruppe jetzt neu überlegen, wie sie die Last für Griechenland etwas lockert“, so der SPD-Politiker weiter.

Eine Möglichkeit wäre, die Zielwerte für den Primärüberschuss im Staatshaushalt 2015 und 2016 abzusenken. „Einer leicht modifizierten Verlängerung des bestehenden Hilfsprogramms für Griechenland würde die SPD im Bundestag zustimmen“, kündigte Binding an.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/griechenland-krise-spd-begruesst-antrag-athens-auf-verlaengerung-von-finanzhilfen-78818.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen