Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Griechisches Parlament

© über dts Nachrichtenagentur

25.06.2015

Griechenland-Krise Eurogruppe will Gespräche am Samstag fortsetzen

Der EU-Gipfel soll über den Stand der Verhandlungen unterrichtet werden.

Brüssel – Die Eurogruppe hat ihr Treffen zu Griechenland am Donnerstag ohne konkrete Vereinbarung beendet: Am Samstag sollen die Gespräche fortgesetzt werden. Das teilte Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem mit. Der EU-Gipfel soll unterdessen über den Stand der Verhandlungen unterrichtet werden.

Bis zum nächsten Treffen der Euro-Finanzminister sollen die drei Institutionen und Griechenland die Arbeit fortsetzen, schrieb der finnische Ressortchef Alexander Stubb am Donnerstag im Kurznachrichtendienst Twitter.

Zuvor hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel Rückschritte bei den Verhandlungen bemängelt. „Nach dem, was ich heute vor der Sitzung der Finanzminister gehört habe, haben wir noch nicht die notwendigen Fortschritte gemacht und an manchen Stellen hat man sogar den Eindruck, dass wir ein bisschen zurückfallen“, erklärte Merkel vor dem Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs am Donnerstag in Brüssel.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/griechenland-krise-eurogruppe-will-gespraeche-am-samstag-fortsetzen-85253.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen