Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Sigmar Gabriel

© über dts Nachrichtenagentur

31.05.2017

Gabriel Botschaftsmitarbeiter bei Anschlag in Kabul verletzt

Mittlerweile befänden sich alle Mitarbeiter in Sicherheit.

Berlin – Bei dem Autobombenanschlag im Diplomatenviertel der afghanischen Hauptstadt Kabul sind am Mittwochmorgen auch Bedienstete der deutschen Botschaft verletzt worden. Das teilte Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) mit. Mittlerweile befänden sich aber alle Mitarbeiter in Sicherheit.

„Ein afghanischer Sicherheitsbediensteter, der zum Schutz des Botschaftsgeländes im Einsatz war, ist umgekommen“, so Gabriel weiter.

Das Attentat selbst verurteilte der Außenminister „auf das Schärfste“. Der Anschlag sei in unmittelbarer Nähe der deutschen Botschaft verübt worden. „Er traf Zivilisten und er traf diejenigen, die in Afghanistan sind, um mit den Menschen dort an einer besseren Zukunft für das Land zu arbeiten.“ Dass diese Menschen zur Zielscheibe werden, sei „besonders verachtenswert“, so Gabriel.

Bei dem Anschlag kamen aktuellen Behördenangaben zufolge mindestens 80 Menschen ums Leben, mehr als 300 weitere Personen wurden verletzt. Die Explosion ereignete sich im morgendlichen Berufsverkehr. Das Diplomatenviertel ist eigentlich eines der am besten gesicherten Gebiete in der afghanischen Hauptstadt.

Zu dem Anschlag bekannte sich zunächst niemand. In der Vergangenheit haben sowohl der „Islamische Staat“ (IS) als auch die Taliban Terroranschläge in Kabul verübt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gabriel-botschaftsmitarbeiter-bei-anschlag-in-kabul-verletzt-97514.html

Weitere Nachrichten

Hamburg

© über dts Nachrichtenagentur

G20-Gipfel Regierung will Kriegsschiff nach Hamburg verlegen

Die Bundesregierung will beim G20-Gipfel vom 7. bis 8. Juli in Hamburg auch für die schwersten Fälle von Terrorismus gewappnet sein: Wie das ...

Blick über Moskau mit dem Kreml

© über dts Nachrichtenagentur

Donald Tusk EU verlängert Sanktionen gegen Russland

Die EU verlängert die Wirtschaftssanktionen gegen Russland um weitere sechs Monate. Darauf einigten sich am Donnerstag die Staats- und Regierungschefs der ...

Polizeiabsperrung

© über dts Nachrichtenagentur

G20-Gipfel De Maizière rechnet mit weiteren Anschlägen

Nach den Anschlägen auf das Streckennetz der Deutschen Bahn rechnet Bundesinnenminister Thomas de Maizière mit weiteren Anschlägen wie diesen im Vorfeld ...

Weitere Schlagzeilen