Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Randale in Hamburg in der Nacht auf den 08.07.2017

© über dts Nachrichtenagentur

08.07.2017

G20-Gipfel Weiter schwere Ausschreitungen in Hamburg

Es seien „offenbar schwere Straftaten gegen Einsatzkräfte vorbereitet“ worden.

Hamburg – In Hamburg sind die schweren Ausschreitungen in der Nacht zum Samstag unvermindert weitergegangen.

Die Polizei stürmte die Straße Schulterblatt im Schanzenviertel, wo das linke Kulturzentrum „Rote Flora“ liegt. Die Lage war zunächst unübersichtlich. Es seien „offenbar schwere Straftaten gegen Einsatzkräfte vorbereitet“ worden und die Situation sei „sehr ernst“, teilte die Polizei mit. „Unbeteiligte“ sollten sich dringen entfernen.

Über der Szenerie schwebten zwei Hubschrauber, die in der ganzen Stadt zu hören waren. An vielen Straßenecken brannten Barrikaden. Die Polizei setzte vielfach Wasserwerfer ein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/g20-gipfel-weiter-schwere-ausschreitungen-in-hamburg-99066.html

Weitere Nachrichten

Flagge von Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Syrien-Konflikt USA und Russland einigen sich auf Waffenruhe

US-Präsident Donald Trump und Russlands Staatschef Wladimir Putin haben sich auf eine Waffenruhe im Südwesten Syriens geeinigt. Das bestätigten ...

Wasserwerfereinsatz bei Anti-G20-Protest in Hamburg am 07.07.2017

© cvd, über dts Nachrichtenagentur

G20-Gipfel Neue Ausschreitungen bei Protesten in Hamburg

Bei Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg ist es am Freitag erneut zu Ausschreitungen gekommen. Nach Angaben der Polizei wurden wiederholt Beamte und ...

G20-Gipfel in Hamburg

© über dts Nachrichtenagentur

G20-Gipfel Engere Zusammenarbeit bei Terrorismusbekämpfung

Die G20-Staaten streben eine engere Zusammenarbeit bei der Bekämpfung des Terrorismus an. "Wir werden einen schnellen, gezielten Informationsaustausch ...

Weitere Schlagzeilen