Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

02.09.2010

Friedensgespräche im Zwei-Wochen-Takt

Washington – Die Friedensgespräche zwischen Israel und den Palästinensern sollen am 14. und 15. September bereits fortgesetzt werden. Ab diesem Zeitpunkt sollen diese außerdem im Zwei-Wochen-Takt abgehalten werden, wie am Rande des Friedensgipfels in Washington bekannt wurde. Die erste Runde des Zusammentreffens zwischen Israels Premierminister Benjamin Netanjahu und Palästinenserpräsident Mahmud Abbas sei sehr vertrauensvoll und produktiv gewesen.

US-Außenministerin Hillary Clinton befand bei ihrer Eröffnungsrede der Zusammenkunft bereits die reine Anwesenheit der beiden zerstrittenen Parteien als einen ersten Schritt in Richtung Frieden. Israel fordert die Anerkennung des jüdischen Staates während die Palästinenser auf ein Ende des israelischen Siedlungsbaus im Westjordanland sowie der Lösung der Zwei-Staaten-Frage pochen. Bei dem Treffen handelt es sich um die erste Zusammenkunft seit über zwei Jahren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/friedensgespraeche-im-zwei-wochen-takt-14196.html

Weitere Nachrichten

EU-Flüchtlingszahlen 01/2013-05/2017

© über dts Nachrichtenagentur

Frontex Mehr Flüchtlinge in Italien – EU-Zahlen wie im Vorjahr

Die Zahl der Flüchtlinge, die in Italien über das Mittelmeer einreisen, steigt stark an - EU-weit liegen die Zahlen aber auf vergleichsweise niedrigem ...

Flüchtlinge

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Zahl der Flüchtlinge in der Türkei steigt auf 3,2 Millionen

Die Zahl der Flüchtlinge in der Türkei ist auf 3,2 Millionen gestiegen. Das geht aus Zahlen der EU-Kommission vom Stand April 2017 hervor. In der ...

Bootsflüchtlinge im Mittelmeer Archiv

© Marina Militare, über dts Nachrichtenagentur

Flüchtlinge Sea Watch zeigt Verständnis für Drohung Italiens

Die Nichtregierungsorganisation Sea Watch hat Verständnis für die Drohung Italiens gezeigt, künftig nicht mehr alle Rettungsschiffe mit Migranten in ...

Weitere Schlagzeilen