Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Europaflagge

© über dts Nachrichtenagentur

29.03.2014

Frankreich Le Pen will Ausstieg aus der EU vorantreiben

„Wir sind keine kleine Protestpartei mehr.“

Berlin – Die französische Rechtsaußen-Politikerin Marine Le Pen plant, zusammen mit Deutschland den Ausstieg aus der EU voranzutreiben. Die Vorsitzende der Partei „Front National“ sagte in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Focus“, dass sie für dieses Vorhaben mit der „Alternative für Deutschland“ kooperieren wolle: „Ich hoffe auf eine fruchtbare Zusammenarbeit mit den Kollegen.“

Für die anstehende Europa-Wahl darf die EU-Skeptikerin laut Umfragen mit bis zu 25 Prozent der Stimmen rechnen. Sie ist seit 2004 Abgeordnete des Europaparlaments. Bei den Kommunalwahlen in Frankreich verzeichnete Le Pen gerade enorme Zuwächse ihrer Front National. „Wir sind keine kleine Protestpartei mehr. Wir bereiten uns auf die Machtübernahme vor“, so die Politikerin zu „Focus“.

Wenn sie 2017 Frankreichs Staatspräsidentin werde, dürfe das französische Volk per Referendum über den Verbleib Frankreichs in der EU entscheiden. „Wir können nicht zusehen, wie unser Land zusammenbricht“, sagte Le Pen weiter. „Ich werde den Franzosen sagen, dass wir aus der EU und aus dem Euro raus müssen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/frankreich-le-pen-will-ausstieg-aus-der-eu-vorantreiben-70229.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Weitere Schlagzeilen