Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Donald und Melania Trump

© über dts Nachrichtenagentur

10.11.2017

Ex-Leibwächter Russen wollten Trump 5 Frauen aufs Zimmer schicken

Trump war vorgeworfen worden, Prostituierte eingeladen zu haben.

Washington – Der frühere Leibwächter des heutigen US-Präsidenten Donald Trump hat seinen ehemaligen Chef bezüglich der Vorfälle auf einer Russland-Reise im Jahr 2013 entlastet.

Von russischer Seite sei angeboten worden, dem Immobilienmogul fünf Frauen aufs Hotelzimmer zu schicken, zitierten US-Medien am Donnerstag den Bodyguard Keith Schiller. Er habe den Vorschlag aber abgelehnt und Trump davon erzählt. Dieser habe über das Angebot gelacht, wird der Bodyguard weiter zitiert.

Trump war 2013 in Moskau, unter anderem wegen eines Miss-Universe-Wettbewerbs. Die Reise wird von US-Sonderermittler Robert Mueller untersucht, um eine mögliche russische Einflussnahme auf die US-Wahl zu prüfen. Trump war vorgeworfen worden, Prostituierte in sein Hotelzimmer im Ritz-Carlton eingeladen zu haben.

Trump bezeichnete die Vorwürfe als Lüge. „Keith war dabei“, sagte der Präsident bereits im Juli der „New York Times“ und benannte seinen früheren Leibwächter damit als Zeugen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ex-leibwaechter-russen-wollten-trump-5-frauen-aufs-zimmer-schicken-104137.html

Weitere Nachrichten

US-Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU bereitet sich konkret auf Handelskrieg mit den USA vor

Die Europäische Union hat sich konkret auf einen Handelskrieg mit den USA vorbereitet. Das berichtetdie "Bild" (Donnerstag) unter Berufung auf deutsche ...

Fahnen von EU und Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Angebot Londons an EU lässt weiter auf sich warten

Das von der EU27 dringend erwartete finanzielle Angebot der Briten lässt weiter auf sich warten: Die Regierung in London werde in der sechsten ...

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Gabriel zieht Negativ-Bilanz der bisherigen Präsidentschaft Trumps

Ein Jahr nach der US-Wahl zieht Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) eine Negativ-Bilanz der bisherigen Präsidentschaft von Donald Trump: "Die USA ...

Weitere Schlagzeilen