Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

17.10.2014

EU-Parlamentschef Schulz Bulc muss Abgeordnete noch überzeugen

„Sie wird sich intensiv vorbereiten und die Abgeordneten überzeugen müssen.“

Brüssel – Für die designierte slowenische EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc wird die Anhörung im EU-Parlament am kommenden Montag zu einer harten Bewährungsprobe.

„Sie wird sich intensiv vorbereiten und die Abgeordneten überzeugen müssen, die sie wie jeden anderen Kandidaten auf ihre fachliche und persönliche Eignung prüfen werden“, sagte EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) dem „Tagesspiegel“ (Samstagsausgabe) mit Blick auf die slowenische Kandidatin.

Bulc, die als EU-Verkehrskommissarin die deutschen Maut-Pläne bewerten müsste, ist erst seit einem Monat in der Politik und gilt als unerfahren auf dem Gebiet der Verkehrspolitik.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/eu-parlamentschef-schulz-bulc-muss-abgeordnete-noch-ueberzeugen-73764.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Weitere Schlagzeilen