Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

30.08.2010

Emmy-Verleihung 2010 sorgt für Überraschungen

Los Angeles – Die diesjährige Emmy-Verleihung hat für einige Überraschungen gesorgt. Der bedeutendste Fernsehpreis der USA wurde unter anderem an die Serien „Mad Men“ als beste Drama-Serie und an „Modern Family“ als beste Comedy-Serie vergeben. Der Emmy wird in insgesamt 91 Kategorien vergeben.

Der Preis für den besten Schauspieler in einer Drama-Serie ging an Bryan Cranston für seine Rolle in „Breaking Bad“, bei den Damen wurde Kyra Sedgewick für ihre Hauptrolle in „The Closer“ ausgezeichnet. Topmodel Heidi Klum, nominiert für ihre Moderatorinnen-Tätigkeit in der US-Serie „Project Runaway“, ging hingegen leer aus.

Erfolgreicher war Schauspiel-Star George Clooney. Der 49-Jährige wurde mit einem Ehren-Emmy für sein soziales und humanitäres Engagement ausgezeichnet. Die Emmys werden seit 1949 jährlich vergeben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/emmy-verleihung-2010-sorgt-fuer-ueberraschungen-13889.html

Weitere Nachrichten

Radio

© über dts Nachrichtenagentur

GfK Entertainment Rammstein neue Nummer eins der Album-Charts

Die deutsche Rockband Rammstein ist mit dem Konzertmitschnitt "Rammstein: Paris" die neue Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte ...

Mann mit Kopfhörern

© über dts Nachrichtenagentur

GfK Entertainment Helene Fischer neue Nummer eins der Album-Charts

Helene Fischer steht mit ihrem Album "Helene Fischer" an der Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Die Toten ...

Levina am 13.05.2017 beim ESC

© EBU, über dts Nachrichtenagentur

ESC-Chef NDR will an Eurovision Song Contest festhalten

Der deutsche ESC-Chef Thomas Schreiber sieht nach dem schlechten Abschneiden in Kiew keinen Anlass für das deutsche Fernsehen, aus dem Eurovision Song ...

Weitere Schlagzeilen