Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Türkische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

11.10.2019

DGAP-Vize Sanktionen gegen Türkei sind Hebel mit Tücken

„Sanktionen sind kein Angebot, das Konfrontation vermindert.“

Berlin – Der Vize-Direktor der Gesellschaft für Auswärtige Politik, Christian Mölling, hat sich skeptisch gegenüber Vorschlägen gezeigt, die Türkei mit Wirtschaftssanktionen oder Rüstungsexportstopp von ihrer Offensive in Nord-Syrien abzubringen. „Sanktionen sind kein Angebot, das Konfrontation vermindert“, sagte Mölling dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagsausgaben).

„Grundsätzlich ist es auch wichtig, dass wir die Türkei wieder zurück ins Boot holen und nicht komplett von uns stoßen.“ Wirtschaftlicher Druck sei darüber hinaus ein Hebel mit Tücken: „Die Türkei und die Regierung Erdogan sind wirtschaftlich unter enormem Druck – den könnte man ausnutzen und erhöhen. Denn wenn sich die wirtschaftliche Lage in der Türkei weiter verschlechtert, sind dort der innere Friede und die politische Akzeptanz in Gefahr.“

Erdogan habe aber ein Gegen-Druckmittel: „Die Türkei hat Millionen Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen. Die könnte er dann weiterschicken – zusätzlich zu den Flüchtlingen, die jetzt durch die verschärfte Lage in Nord-Syrien sowieso noch kommen.“

Ein Stopp von Rüstungsexporten, wie etwa von Ersatzteilen für Leopard-Panzer, sei eine Möglichkeit. „Aber das greift nicht kurzfristig.“

Der EU warf Mölling Versagen im Umgang mit dem Konflikt in Nord-Syrien vor. „Die USA haben schon vor Monaten europäische Beteiligung eingefordert. Die Europäer haben aber nicht reagiert, auch weil man vor den Konsequenzen zurückscheute: Man hätte sich bereit erklären müssen, Bodentruppen zu schicken.“

Es sei ein Grundsatzproblem, das nicht nur in dieser Region bestehe, dass es Länder gebe, die bereit seien militärisch zu agieren und damit die die Ordnungsstrukturen zu ändern. „Und die anderen stehen mit offenem Mund da“, sagte Mölling.

Für eine kurzfristige Aktion sei nun „alles zu spät“. Die Glaubwürdigkeit deutscher und europäischer Politik herzustellen in der Region, werde enorm schwer werden und lange dauern, so der DGAP-Vize. Europa müsse sich auch den Vorwurf machen lassen, die Entfremdung zwischen NATO und Türkei zu lange laufen gelassen zu haben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/dgap-vize-sanktionen-gegen-tuerkei-sind-hebel-mit-tuecken-118123.html

Weitere Meldungen

Greta Thunberg

© über dts Nachrichtenagentur

Norwegen Abgeordneter nominierte Greta Thunberg für Nobelpreis

Der norwegische Parlamentsabgeordnete Freddy André Oevstegaard hat Greta Thunberg zusammen mit zwei Fraktionskollegen von der Sozialistischen Linkspartei ...

Kippa-Träger

© über dts Nachrichtenagentur

Nach Anschlag von Halle EU-Kommission will mehr Schutz von jüdischen Einrichtungen

Nach dem Anschlag auf die Synagoge in Halle (Saale) hat die EU-Kommission alle EU-Mitgliedstaaten dazu aufgerufen, jüdische Einrichtungen ausreichend zu ...

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

Syrien-Krieg Trump sieht nach türkischem Einmarsch „drei Optionen“

US-Präsident Donald Trump sieht nach dem türkischen Einmarsch im Nordosten Syriens drei Optionen für eine Reaktion der Vereinigten Staaten - und bringt ...

"Riseup4Rojava" Wieder Tausende bei Protesten gegen türkische Offensive

Am Donnerstag sind in zahlreichen europäischen Städten wieder tausende Menschen auf die Straße gegangen, um gegen den türkischen Einmarsch im Nordosten ...

Umfrage Mehrheit begrüßt EU-Türkei-Flüchtlingsabkommen

Eine Mehrheit der Bundesbürger begrüßt das Flüchtlingsabkommen, das seit 2016 zwischen der EU und der Türkei besteht und das durch den Einmarsch der Türkei ...

Rumänien Regierung durch Misstrauensvotum abgewählt

Rumäniens Regierung ist am Donnerstag durch ein Misstrauensvotum abgewählt worden. Die sozialdemokratische Ministerpräsidentin Viorica Dancila war seit ...

Nordsyrien-Konflikt UNHCR fürchtet neue Fluchtbewegungen

Nach Beginn der türkischen Invasion in Nordsyrien hat das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) vor neuen Fluchtbewegungen gewarnt. "Wir ...

Chef von Israels Blau-Weiß-Bündnis Tat von Halle muss „Weckruf sein“

Der Vorsitzende des israelischen Mitte-Bündnisses "Blau-Weiß", Benny Gantz, hat nach dem Angriff in Halle (Saale) zum verstärkten Kampf gegen ...

Nahost-Experte Erdogans Syrien-Offensive „Himmelfahrtskommando“

Der Berliner Nahost-Experte Udo Steinbach hat die Militäroffensive der Türkei gegen die Kurden in Nordsyrien als ein "regelrechtes Himmelfahrtskommando" ...

"Friedensfrühling" Türkei greift Kurden in Syrien an

Die Türkei startet ihre Militäraktion gegen die Kurden im Nordosten Syriens. Präsident Erdogan verkündete am Mittwoch den Start der Operation "Friedensfrühling". ...

Bericht Verkehrsministerium gegen Nachtzüge zwischen Berlin und Paris

Das Bundesverkehrsministerium hat die Bitte deutscher und französischer Grünen-Politiker um eine Wiederaufnahme von Nachtzugverbindungen zwischen Berlin ...

Linke Bartsch stellt NATO-Mitgliedschaft der Türkei infrage

Im Falle eines Einmarsches in Nordsyrien fordert der Vorsitzende der Linken-Bundestagsfraktion, Dietmar Bartsch, den NATO-Ausschluss der Türkei. "Die ...

Merkel-Telefonat mit Johnson Röttgen erstaunt über Londons Auslegung

Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen (CDU), hat sich verwundert über die Auslegung des Telefonats zwischen ...

Seenotrettung Luxemburgs Außenminister lobt Seehofer

Der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) für dessen Vorstoß zur koordinierten Seenotrettung gelobt. "Es ...

Roth Regierung soll Erdogan von Waffengang in Syrien abbringen

Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) hat an die Bundesregierung appelliert, einen Einmarsch der türkischen Armee in Syrien abzuwenden. Eine ...

Kramp-Karrenbauer Mali ist für Sicherheitslage in Europa „entscheidend“

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat die Bundeswehrmission in Mali verteidigt. Die Situation in Mali und im Niger sei ...

Schleierfahndung EU-Kommission bewertet Seehofers Pläne positiv

Die Pläne von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zur Ausweitung der Schleierfahndung in den deutschen Grenzgebieten werden von der EU-Kommission ...

US-Truppenabzug FDP unterstellt Trump „üblen Verrat an den Kurden“

Die Entscheidung des US-Präsidenten Donald Trump, US-Truppen aus Nord-Syrien abzuziehen ist nach Ansicht von FDP-Außenpolitiker Alexander Graf Lambsdorff ...

Konjunkturrisiken EU-Kommission fordert „präventive“ Ausgabenpolitik

Die EU-Kommission dringt darauf, dass Deutschland und andere finanzkräftige Mitglieder der Euro-Zone ihre Staatsausgaben erhöhen, um einer Rezession vorzubeugen. ...

Lambsdorff Türkische Offensive in Syrien wäre völkerrechtswidrig

Der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Alexander Graf Lambsdorff hat sich besorgt über die türkischen Pläne für eine Offensive in Nordsyrien geäußert. ...

USA Trump droht Türkei mit „totaler Zerstörung der Wirtschaft“

US-Präsident Donald Trump droht der Türkei mit "totaler Zerstörung der Wirtschaft". "If Turkey does anything that I, in my great and unmatched wisdom, ...

Beschlussentwurf EU wegen sexuellen Missbrauch von Kindern im Internet besorgt

Die EU schlägt wegen der Zunahme des sexuellen Missbrauchs von Kindern im Internet Alarm: Die Regierungen der Mitgliedstaaten drängen auf ein ...

CDU Frei warnt vor dauerhafter Umverteilung von Migranten in der EU

Die Unionsfraktion im Bundestag hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) vor einer dauerhaften Umverteilung von Migranten in der EU gewarnt. Es könne ...

US-Handelsministerium Neue US-Zölle schaden vor allem Deutschland

Amerikas neue Zölle auf Waren aus Europa werden vor allem Deutschland treffen. Das zeigt ein bisher unveröffentlichtes Dokument des US-Handelsministeriums, ...

Bundesinnenministerium Türkei dringt auf mehr Abschiebungen

Die Türkei dringt auf mehr Rückführungen aus Griechenland. "Die türkische Seite hat in den Gesprächen mit Bundesinnenminister Seehofer deutlich gemacht, ...

EU-Ratsvorsitzender Orbán sei bereit „Regelung zu akzeptieren“

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne sieht Fortschritte bei der Debatte um die Verknüpfung der Vergabe von EU-Geldern mit der Einhaltung der ...

Österreich Kurz kondoliert Angehörigen der Opfer von Kitzbühel

Der ehemalige Bundeskanzler der Republik Österreich, Sebastian Kurz, hat am Sonntagabend den Angehörigen der Opfer in Kitzbühel kondoliert. "Ich bin ...

Ukraine-Affäre Zweiter Whistleblower belastet Trump

US-Präsident Donald Trump wird in der Ukraine-Affäre offenbar von einem weiteren Whistleblower belastet. Das berichtet der US-Sender ABC News am Sonntag. ...

Flüchtlingsstreit EU-Kommission gibt Seehofer Rückendeckung

Im Streit um die Aufnahme von im Mittelmeer geretteten Bootsflüchtlingen hat die EU-Kommission das Vorgehen von Innenminister Horst Seehofer (CSU) gelobt ...

CSU Seehofer fürchtet noch größerer „Flüchtlingswelle“ als 2015

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat angesichts der steigenden Zahl von Flüchtlingen auf den griechischen Inseln mehr Solidarität von den ...

Mohring Gerettete Bootsflüchtlinge nach Afrika zurückbringen

CDU-Präsidiumsmitglied Mike Mohring teilt die Zweifel von Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) am Vorhaben von Bundesinnenminister Horst Seehofer ...

CSU Seehofer fordert von der EU mehr Geld für die Türkei

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union aufgefordert, mehr für die Türkei zu tun. "Die Türkei leistet bei ...

Panne bei Regierungsflieger Seehofer sitzt drei Stunden fest

Eine erneute Panne bei der Flugbereitschaft des Bundesverteidigungsministeriums hat die Rückreise von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) aus Athen ...

Weitere Nachrichten