Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bamako Mali

© Arensond / gemeinfrei

21.04.2016

Bericht Deutschland und Niederlande wollen Mali-Mission fortsetzen

„Ohne Sicherheit und Stabilität gibt es keine Entwicklung.“

Düsseldorf – Unmittelbar vor den deutsch-niederländischen Regierungskonsultationen haben die Außenminister beider Länder, Frank-Walter Steinmeier und Bert Koenders, trotz anhaltender Spannungen eine Fortsetzung des humanitären und militärischen Engagements in Mali angekündigt.

„In der Sahelzone, keine fünf Flugstunden von uns entfernt und damit nicht viel weiter als die Kanarischen Inseln, gibt es Spannungen, die die Stabilität der gesamten Region gefährden und auch uns in Europa betreffen. Gerade in dieser Situation ist es entscheidend, dass wir unsere Unterstützung für Mali und die übrigen Länder fortsetzen“, schreiben die Minister in einem Gastbeitrag für die „Rheinische Post“ (Donnerstagausgabe). „Ohne Sicherheit und Stabilität gibt es keine Entwicklung“, betonten Koenders und Steinmeier.

Die Länder in der Sahelzone steckten mitten in Friedens- und Versöhnungsprozessen, würden aber durch Terrorismus und Organisierte Kriminalität geschwächt. „Alle Stabilisierungsbemühungen haben nur Erfolg, wenn sie in einem sicheren Umfeld stattfinden“, so die Minister.

Seit dem Frühjahr bauen Deutschland und die Niederlande ihre enge Zusammenarbeit in Mali im Rahmen einer UN-Mission aus. Bis zu 650 deutsche Blauhelm-Soldaten sollen stationiert werden und als Teil der 10.000 Soldaten starken Mission für Sicherheit und Stabilität in der Region sorgen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/deutschland-und-niederlande-wollen-mali-mission-fortsetzen-93667.html

Weitere Nachrichten

Wahlurne Umfrage

© Rama / CC BY-SA 2.0 FR

Türkei-Referendum 2,5 Millionen Stimmzettel laut Oppositionspolitiker manipuliert

Der Vorsitzende der türkischen Oppositionspartei CHP in Baden-Württemberg, Kazim Kaya, zweifelt an der korrekten Auszählung des türkischen Referendums. ...

Ankara Türkei

© Charismaniac / CC BY-SA 3.0

Leiter der OSZE-Wahlbeobachtermission Änderung des Auszählungsmodus‘ besorgniserregend

Michael Link, Leiter der OSZE-Wahlbeobachtermission in der Türkei, hat die Änderung des Auszählungsverfahrens in der Türkei als "äußerst besorgniserregend" ...

Donald Trump 2016

© whitehouse.gov / gemeinfrei

Dominanzanspruch der Trump-Regierung Enwicklungsexperte fordert Fairness statt „America first“

Vor Politblockaden und zunehmenden Konflikten warnt angesichts der Orientierung des US-Präsidenten Donald Trump auf "America first" der Entwicklungsexperte ...

Weitere Schlagzeilen