Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

Jan Josef Liefers

© über dts Nachrichtenagentur

22.10.2013

"Crossover" Gemeinsame Ermittlungen von ARD und ZDF

Hinter den Kulissen wird über ein so genanntes „Crossover“ nachgedacht.

Berlin – Der ZDF-Krimi „Wilsberg“ und der ARD-„Tatort“ aus Münster könnten bald einen gemeinsamen Fall an einem TV-Wochenende lösen. Das berichtet die „Bild-Zeitung“ (Dienstagausgabe).

Hinter den Kulissen wird über ein so genanntes „Crossover“ der beiden Formate nachgedacht. Die TV-Ermittler sehen sich regelmäßig bei Dreharbeiten, sprachen nach „Bild“-Informationen mehrfach über die Idee, gemeinsam Mörder zu jagen.

Theoretisch könnte „Wilsberg“ (Leonard Lansink) Samstags mit den Ermittlungen beginnen, Kommissar Thiel (Axel Prahl) und Prof. Boerne (Jan Josef Liefers) treten als Gäste auf. Dann übernehmen sie Sonntagabend im „Tatort“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/crossovergemeinsame-ermittlungen-von-ard-und-zdf-66956.html

Weitere Nachrichten

Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung

© über dts Nachrichtenagentur

Sportrechte ZDF will mit anderen Interessenten zusammenarbeiten

Das öffentlich-rechtliche ZDF will künftig beim Erwerb von wichtigen Sportrechten mit anderen Interessenten wie der Deutschen Telekom oder Amazon ...

Levina am 13.05.2017 beim ESC

© EBU, über dts Nachrichtenagentur

ESC-Chef NDR will an Eurovision Song Contest festhalten

Der deutsche ESC-Chef Thomas Schreiber sieht nach dem schlechten Abschneiden in Kiew keinen Anlass für das deutsche Fernsehen, aus dem Eurovision Song ...

Frank Elstner 2005

© THOMAS~commonswiki / CC BY-SA 3.0

Frank Elstner Zu viele Nachahmer am Werk

Der TV-Produzent Frank Elstner (74) sieht ein Grundproblem des Fernsehens darin begründet, dass die Mehrheit derjenigen, die Fernseherfolg zu verantworten ...

Weitere Schlagzeilen