Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Computerbild

© COMPUTER BILD Digital GmbH

13.02.2010

Nicht immer Schnäppchen Rabattgutscheine im Internet

Sparen und Schnäppchen-Jagd sind ein Volkssport.

Viele Schnäppchenjäger durchforsten das Internet deshalb nach Rabattgutscheinen, bevor sie Notebook, Badeanzug oder Espressomaschine kaufen. Der schnellste Weg zur Gutscheinfülle sind Onlinedienste, die Gutscheine vieler verschiedener Shops anbieten – gratis. Wie groß die Auswahl ist und ob sich das Angebot lohnt, hat COMPUTERBILD bei acht Gutscheindiensten getestet.

Die Internet-Gutscheindienste funktionieren als Sammelplattformen: Online-Shops stellen ihre Rabatt- und Geschenk-Aktionen ein – beispielsweise 10 Euro-Gutscheine, 15 Prozent Rabatt oder kostenfreie Lieferung. So sollen Neukunden angelockt und Umsatz generiert werden. Sortiert nach Anbietern und Kategorien können Nutzer durch die Gutschein-Angebote stöbern oder per Suchfunktion gezielt suchen. Möchte der Nutzer einen Gutschein verwenden, genügt ein Klick, und er bekommt einen Code angezeigt. Dieser lässt sich bei der Bestellung im Internet-Shop eingeben. Einige Portale bieten auch Coupons zum Ausdrucken, die sich in einem Geschäft vor Ort einlösen lassen. Für den Dienst kassieren die Gutscheindienste von den Händlern in aller Regel Provisionen.

Der COMPUTERBILD-Test zeigte: Das Angebot der Dienste ist groß. Alle haben Gutscheincodes und Spar-Tipps zu Sonderangeboten für mehrere hundert Online-Shops im Sortiment. Das größte Angebot gab es im Test bei gutegutscheine.de: Für 1094 verschiedene Händler lagen Gutscheine und Aktionshinweise vor. Nachteil: Fast ein Drittel der angebotenen Rabattcodes für 30 populäre Online-Shops war ungültig. Das machte der COMPUTERBILD-Testsieger gutscheinpony.de besser, denn dort fanden die Tester die meisten gültigen Gutscheine für die populärsten Online-Shops. Abgeschlagen auf dem letzten Platz landete gutscheine.kostenlos.de: Ein geringes Gutscheinangebot, relativ viele ungültige Coupons und eine teils umständliche Bedienung führten zur Gesamtnote „mangelhaft“.

Trotz Gutschein nicht das günstigste Schnäppchen: Wer in einem ganz bestimmten Shop günstig einkaufen will, kann von Gutscheindiensten profitieren. Wem der Shop aber egal ist und sein Wunschprodukt in vielen Internetläden findet, der sollte den Preis mit Gutscheinrabatt vor dem Kauf bei einer Preissuchmaschine vergleichen. Suchmaschinen wie idealo.de oder evendi.de finden oft noch günstigere Angebote. COMPUTERBILD fand für vier von fünf populären Produkten über eine Preissuchmaschine die günstigsten Preise.

Fazit: Rabattcodes machen den Einkauf günstiger, garantieren aber keine Schnäppchenpreise.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© openPR / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/computerbild-rabattgutscheine-im-internet-schnaeppchen-nicht-immer-garantiert-7045.html

Weitere Nachrichten

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Applestore

© N-Lange.de / CC BY-SA 3.0

Spionagesoftware Pegasus Regierung sieht IT-Konzerne in der Verantwortung

Nach der Enthüllung der Spionagesoftware Pegasus, die sämtlich Daten auf Apples iPhone abgreift, sieht die Bundesregierung vor allem die Techkonzerne in ...

Weitere Schlagzeilen