Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Fahnen von EU und Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

15.06.2017

Chefunterhändler Brexit-Verhandlungen beginnen offiziell am Montag

Die Frist für die Verhandlungen läuft bis März 2019.

Brüssel – Die Verhandlungen über den Austritt Großbritannien aus der Europäischen Union beginnen offiziell am Montag. Das teilte der Chefunterhändler für den Brexit, Michel Barnier, am Donnerstag mit. Darauf habe er sich zuvor mit dem britischen Brexit-Minister David Davis geeinigt.

Der Termin war bereits seit mehreren Wochen angepeilt worden, nach dem Ausgang der Wahl in Großbritannien und dem Verlust der absoluten Mehrheit von Premierministerin Theresa May waren jedoch Zweifel am pünktlichen Beginn der Gespräche aufgekommen. Die Frist für die Verhandlungen läuft bis März 2019.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/chefunterhaendler-brexit-verhandlungen-beginnen-offiziell-am-montag-98181.html

Weitere Nachrichten

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Fahnen von EU und Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

CDU McAllister fordert schnellen Brexit

Zum zügigen Handeln in Sachen Brexit hat der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im EU-Parlament, David McAllister, die britische Regierung ...

Weitere Schlagzeilen