Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Erfurter Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt in Erfurt © Michael Sander / CC BY-SA 3.0

07.12.2017

Blog Adventskalender 2017 Bayerische Adventsbräuche sind nichts für schwache Nerven

Willkommen beim siebten von 24 Söckchen des Blog Adventskalenders 2017.

Rot am See – Der Nikolaus bringt den Krampus mit. Wotan verbreitet Angst und Schrecken mit seiner wilden Jagd. Perchten springen nicht ohne Grund so gerne. Im Advent klopfen auch mal blutige Gesellen an. Der Adventkranz war mal ein Wagenrad. Und warum hat das Christkind gelächelt? Die bayerische Advent- und Weihnachtszeit ist vollgepackt mit faszinierendem Brauchtum, viel Geschichte und mehr oder weniger schönen Geschichten.

Der Adventkranz ist weder bayerisch noch katholisch

Erst mal zu den harmlosen Dingen, wie den Adventkranz. Den gibt es im katholischen Bayern seit Mitte/Ende der 1920er Jahre. Doch wer hätte das gedacht: Der Kranz ist weder bayerisch noch katholisch und er war anfangs auch nicht grün. Erfunden hat ihn nämlich der Protestant und Gründer der Inneren Mission Johann Heinrich Wichern in Hamburg, der ein Wagenrad mit 24 Kerzen bestückt hatte. Das war akurat für jeden Dezember-Tag bis Heilig Abend eine Kerze. Aus diesem Riesen-Kranz wurde mit der Zeit der bekannte Adventkranz mit Tannengrün, Schleifen und vier Kerzen. Eine schöne und praktische Sache, denn wer hat im Wohnzimmer schon Platz für ein Wagenrad.

Für die Heilige Barbara blühen die Zweige

Logisch, dass im Advent auch die Heiligen eine Rolle spiele. Mit denen sollte man sich zwar immer gut stellen, aber im Advent sowieso. Kurz nach dem 1. Advent werden zu Ehren der Heiligen Barbara die Barbarazweige (Forsythie oder Kirsche) geschnitten und in eine Vase gestellt, damit sie bis Weihnachten blühen. Die Heilige gehört laut Wikipedia zu den 14 Nothelfern und steht für Wehrhaftigkeit und Standhaftigkeit im Gauben. Sie soll vor Gewitter, Feuer, Fieber, Pest und plötzlichem Tod schützen.

Der Nikolaus könnte sogar den Teufel dabei haben

Für den Heiligen Nikolaus ist der 6. Dezember reserviert und der Vollständigkeit halber sei gesagt: Mit dem Weihnachtsmann Santa Claus hat der Nikolaus gar nichts zu tun. Der Heilige Nikolaus war im 4. Jahrhundert Bischof in Kleinasien und er war ein spendabler Mann. Er verschenkte Goldklumpen, damit drei Mädchen von ihrem Vater nicht an ein Freudenhaus verkauft wurden. Auch Schiffer in Not beschenkte er und er ist deshalb Patron der Flößerbruderschaften und Zillenschiffer auf dem Inn und der Salzach.

Früher stellten Kinder Papierschifferl auf, damit der Nikolaus etwas hinein legt. Heute kommt der Nikolaus mit Gabensack und Goldenem Buch, in dem Lob und Tadel notiert sind. Im Schlepptau hat er oft den Kramperl, obwohl der nichts mit dem Heiligen Nikolaus zu tun hat, sondern bei mittelalterlichen Bischofsspielen entstand. Aber wie das so ist: Erst mal erfunden, kriegt man manche Gesellen nicht mehr los. Im Berchtesgadener Land allerdings hat der Nikolaus auch mal zwölf Buttmandln dabei. Die sind inzwischen selten geworden und genau genommen sind sie auch nicht viel besser als der Krampus, denn sie tragen ein Strohgewand, Fellmasken, Hörner, Glocken, eine Rute und sind nicht die ruhigsten Geschöpfe.

Übrigens: 13 Buttmandln sind schlecht, denn das 13. ist der Teufel. Also besser mitzählen, wie viele da ins Haus stolpern – wenn man überhaupt die Tür aufmacht. Kleiner Tipp: Verdächtig ist nicht das Buttmandl in Mädchentracht, denn das ist das Nikoloweiberl und in der Tracht steckt ein Mann. Travestie hat anscheinend auch eine lange Geschichte – ob man unter dem Rock allerdings genau nachschauen will, bleibt wegen des Rutenrisikos jedem selbst überlassen.

Tote jagen durch die stürmische Rauhnacht

Das „wuide Gaid“ – also die wilde Jagd – treibt sich ebenfalls im Advent herum. Der Advent in Bayern ist eben nichts für Angsthasen und Sensibelchen. Wenn diese wilde Jagd losbricht, dann ist Rauhnachtzeit in Bayern. Und das ist eine ganz besondere Zeit, denn sie ist mystisch und gefährlich. Schließlich toben die Toten durch die stürmische Nacht der Irdischen. Der „Chiemgau Alpenverband“ rät dringend, sich vor dieser wilden Jagd zu hüten. Angeführt wird die Horde von Wotan auf dem weißen Schimmel und ihm folgen ein Heer der Toten sowie Unholde und Nachtalbe. Die Vorweihnachtszeit ist halt nicht immer staad und nichts für schwache Nerven.

Faule Mägde fürchten die blutige Luzi

Die Rauhnächte starten zur Wintersonnwende am 21.12. und dauern bis zum Dreikönigstag. Doch die Perchten zwischen Bayerischem Wald und Alpen sowie die Klausen im Allgäu sind meist schon ab 12. Dezember aktiv. Nicht weil sie die Saison verlängern wollen, sondern am 12.12. geisterte nachts die Luzi umher und natürlich war auch sie nicht die Netteste. Die blutige Luzi wollte doch glatt faulen Mägden die Bäuche aufschneiden, um den Schmutz aus der ungefegten Stube hinein zu füllen. Irgendwo muss der Dreck ja hin und wer faul ist, muss eben dafür büßen.

Mit der Heiligen Luzia (Märtyrerin, Fürsprecherin bei Augenkrankheiten), der am 13.12. gedacht wird, hat die „bluadige Luzi“ nichts zu tun. Immerhin: Der Arbeitskreis der Perchten von Kirchseeon versichert, dass die Perchten Glücks- und Segenbringer sind, Unglück von Haus und Hof fern halten und im nächsten Jahr Fruchtbarkeit bringen sollen. Es heißt: „So hoch der Percht springt, so hoch wächst das Korn im nächsten Jahr.“

Die Perchten sind wild und laut

Die Perchten wollen mit Lärm, Masken, Tanz und Sprüngen aber auch den Winter austreiben. Doch wenn es am Vorabend des 21.12. an der Tür klopft, bitte genau hinsehen: Es könnte der „bluadige Thamerl“ sein, der womöglich nicht nur eine Mettensau sucht, die zu Weihnachten geschlachtet werden kann, um Blut- und Leberwürste oder eine Metz’nsupp’n zu machen, die nach der Christmette verspeist wird. Wer weiß, was diesem blutgierigen Wesen einfällt, wenn er erst mal in der guten Stube steht…

Im Chiemgau wird geklöpfelt

Harmloser ist das Klöpfeln: Laut Chiemgau Alpenverband wurden dabei einst Glückwünsche für Mensch, Hof und Haus überbracht. Heute wünschen meist Kinder Glück und bitten gleichzeitig um eine Gabe. Geklöpfelt und gesungen wird an den drei Donnerstagen von Andreas (30.11.) bis Thomas (21.12.). Liegt ein Donnerstag nach Thomas, könnte der Teufel dabei sein – man kommt in Bayern halt einfach nicht an scheußlichen Gestalten vorbei.

In der Weihnachtszeit wird viel gesungen

Rund um Zwiesel im Bayerischen Wald ist das Christkindlsingen daheim. Dieses Weihnachtssspiel wurde im 19. Jahrhundert von Glasmachern aus der Oberpfalz nach Böhmen und in den Bayerischen Wald gebracht. Neun kostümierte Kinder ziehen von Haus zu Haus. Mit dabei sind Schäfer, Petrus, Nikolaus, zwei Engel und Maria mit dem Christkind, das einen geschmückten Christbaum hält. Mit Spielszenen bitten sie um Einlass und in der Wohnung wird dann gesungen. Apropos singen: Reihum in Bayern finden Adventsingen statt. Angeregt wurde das Adventsingen mit teils uralten Liedern übrigens nach dem Zweiten Weltkrieg von Annette Thoma, die die berühmte Bauernmesse geschrieben hat.

Krippenkunst und Fatschenkindl

Die Herbergssuche von Maria und Josef wird mit Lebenden Krippen nachgestellt und auch die Kripperl daheim und auf den Christkindlmärkten erinnern an die Herbergssuche, die im Stall endete, wo Jesus Christus geboren und in eine Krippe gelegt wurde. Berühmt sind vor allem die Krippenschnitzer in Oberammergau und Berchtesgaden. Das Christkind heißt übrigens auch „Fatschenkindl“, weil es sorgsam gewickelt (gefatscht) wurde.

Warum das Christkind lächelte

Deswegen aber hat es nicht zufrieden gelächelt. Das Christkindl hat auch nicht Ochs und Esel zugelächelt. Es war ein Floh, der das Christkind kitzelte und zum Lächeln brachte. Zumindest steht es so geschrieben in den Weihnachtsgeschichten des Österreichers Karl Heinrich Waggerl, die man sich und der Familie gönnen sollte, denn sie sind wirklich reizend und es muss ja nicht immer die vielgelesene und berühmte „Heilige Nacht“ von Ludwig Thoma aus dem Dachauer Land sein.

24 Söckchen – Der Blog Adventskalender 2017

Das war es also, das 07. Söckchen des Blog Adventskalenders 2017. Das nächste Söckchen findet sich morgen entweder auf sabienes.de, nicht-spurlos.de oder auf windowsbunny.de. Das Team vom Newsburger wünscht viel Spaß beim suchen und eine besinnliche Vorweihnachtszeit. Wer möchte kann sich auch gern nochmal unsere Söckchen der Jahre 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014 und 2015 durchlesen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/blog-adventskalender-2017-bayerische-adventsbraeuche-sind-nichts-fuer-schwache-nerven-105326.html

Weitere Meldungen

Gefängnis Knast

© Beademung / gemeinfrei

Landgericht Dreifachmörder kommt in normales Gefängnis

Der Dreifachmörder von Müllrose und Beeskow (Oder-Spree) wird demnächst aus dem Maßregelvollzug in ein normales Gefängnis verlegt. Das hat das zuständige ...

Rudi Assauer

© Produnis / CC BY-SA 3.0

Fußball-Legende gestorben Rudi Assauer ist tot

Bundesliga-Legende Rudi Assauer ist tot. Der ehemalige Manager des FC Schalke ist am Mittwoch im Alter von 74 Jahren übereinstimmenden Medienberichten ...

Justizzentrum Aachen Gerichtssaal

© ACBahn / CC BY 3.0

Bundesgerichtshof Urteil gegen Dreifachmörder von Müllrose und Beeskow bestätigt

Das Urteil gegen den Dreifachmörder von Müllrose und Beeskow ist rechtskräftig. Damit wird das Verfahren am Landgericht Frankfurt (Oder) nicht noch ...

Monheim Bürgermeister fordert Gleichstellung von Islamverband mit Kirchen

er Monheimer Bürgermeister Daniel Zimmermann fordert die Gleichstellung des umstrittenen Islamverbands Ditib mit Kirchen und jüdischen Gemeinden. "Man ...

Bericht Zahl der Asylanträge von Amerikanern stieg um fast 50 Prozent

Mit der zunehmenden Verlagerung der Flüchtlingsroute ins westliche Mittelmeer bahnen sich auch Veränderungen bei den Hauptherkunftsländern an. Wie die ...

Bericht Neue Rekordwerte bei Ausländeranteil in deutschen Gefängnissen

Der Anteil ausländischer Gefangener in deutschen Justizvollzugsanstalten hat in allen Bundesländern neue Rekordwerte erreicht. Das berichtet die ...

Interview Mutmaßlicher IS-Terrorist will nach Deutschland

Einer der berüchtigtsten deutschen IS-Kämpfer bereut in einem Interview mit NDR und SWR seine Taten und will zurück nach Deutschland. Der aus Bonn ...

Griechenland Soziale Folgen der Finanzkrise

Das EU-Hilfsprogramm für Griechenland ist beendet, aber die sozialen Folgen der Finanzkrise sind verheerend. "Immer mehr Familien zerbrechen, die häusliche ...

Nach Crash von Prinz Philip Alzheimer-Gesellschaft fordert Pflicht-Tests für Autofahrer

Nach dem Unfall des 97-jährigen Prinz Philip in Großbritannien werden hierzulande Rufe nach Fahrtauglichkeitsprüfungen laut. "Regelmäßige vorgeschriebene ...

Florence Kasumba Ich lebe lieber in Berlin als in Hollywood

Schauspielerin Florence Kasumba, die am Sonntag erstmals als neue Tatort-Kommissarin in Niedersachsen zu sehen ist, zieht es trotz aller Erfolge mit den ...

Erschlichene Sozialleistungen Polizei muss beschlagnahmte Luxusautos zurückgeben

Die meisten der im vergangen Herbst in Duisburg vor einem Jobcenter sichergestellten Nobelfahrzeuge sind wieder bei ihren Besitzern. "Wir haben fünf der ...

Bericht Zahl der Salafisten bundesweit auf 11.500 gestiegen

Die Zahl der Salafisten ist Anfang dieses Jahres bundesweit auf 11.500 gestiegen. Diese Zahl nannte das Bundesinnenministerium auf Anfrage der Düsseldorfer ...

Carolin Kebekus „Ich trete jetzt in die bessere Phase ein“

In der aktuellen Ausgabe der BARBARA mit dem Titel "Stimmt was nicht?" (ab sofort im Handel) spricht Barbara Schöneberger mit Carolin Kebekus über ...

Brandanschlag Vorwürfe gegen AfD-Abgeordnetenmitarbeiter erhärten sich

Der Verdacht gegen Manuel Ochsenreiter, bis vor kurzem Mitarbeiter eines AfD-Abgeordneten im Deutschen Bundestag, einen Brandanschlag in der Ukraine ...

Hotspot Rechtsextreme Subkultur breitet sich in Cottbus aus

Die ehemaligen Mitglieder der rechtsextremen Hooligan-Gruppierung Inferno Cottbus haben nicht nur im Fan-Bereich von Energie Cottbus weiterhin die ...

JVA-Köln Krankenpfleger verabreicht Methadon-Dosis an falschen Häftling

Schwere Panne in der Justizvollzugsanstalt Köln: Ein Sanitäter hat einem 23-jährigen Untersuchungshäftling versehentlich acht Milliliter Methadon ...

NRW-Autobahnen Kein Tempolimit auf 2700 Kilometern

Über 2700 der insgesamt 4440 Autobahnkilometer in Nordrhein-Westfalen sind zurzeit ohne Tempolimit. Damit darf auf knapp 60 Prozent aller Autobahnstrecken ...

Statistisches Bundesamt Über fünf Millionen Bürgern fehlt Geld für vollwertige Mahlzeiten

Fast jeder dritte Erwerbslose in Deutschland kann sich nicht regelmäßig eine vollwertige Mahlzeit leisten. Bei einer EU-Erhebung gaben 30,3 Prozent der ...

Justizkreise Mitglied der „Sauerlandzelle“ kommt in Abschiebehaft

Das Amtsgericht Frankfurt am Main hat am Dienstag Abschiebehaft für Adem Yilmaz, Mitglied der sogenannten "Sauerlandzelle", verfügt. Das erfuhr der "Kölner ...

Religionssoziologe Zahl der Kirchenaustritte immer noch „verwunderlich gering“

Angesichts sprunghaft gestiegener Kirchenaustritte in Nordrhein-Westfalen warnt der Münsteraner Religionssoziologe Detlef Pollack davor, die Zahlen in ...

NRW Bundespolizei stockt Personal deutlich auf

Die Bundespolizei stockt ihr Personal in NRW auf. "Wir erwarten einen deutlichen Personalzuwachs von bis zu 380 Polizeivollzugsbeamten", sagte ein Sprecher ...

Bericht Zahl der Bundeswehrsoldaten mit Kriegstraumata bleibt hoch

Die Zahl der Soldaten mit Kriegstraumata bleibt auf konstant hohem Niveau - obwohl der Kampfeinsatz der Bundeswehr in Afghanistan schon seit Jahren beendet ...

Bericht Über 14.000 illegale Einreisen per Bus und Bahn

Bundespolizisten haben im vergangenen Jahr in Bussen und Bahnen mehr als 14.000 unerlaubt nach Deutschland eingereiste Passagiere entdeckt. Nach einer der ...

Berlinale-Chef Kosslick Weinstein arbeitete mit „stalinistischen Einschüchterungstaktiken“

Berlinale-Chef Dieter Kosslick fühlte sich von Hollywood-Produzent Harvey Weinstein unter Druck gesetzt. Das sagte der 70-Jährige dem Berliner ...

Andrea Sawatzki Besitze nur eine einzige Handtasche

Schauspielerin Andrea Sawatzki gibt sich puristisch: Sie besitze nur eine einzige Handtasche, sagte die 55-Jährige der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Die ...

Billigflieger und Klimawandel Mobilitätsforscher fordert Verbot von Innlandsflügen

Mobilitätsforscher Andreas Knie fordert ein Verbot von Flügen innerhalb Deutschlands. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte der ...

Rechte Gewalt Zahl der Todesopferseit der Wiedervereinigung erhöht sich auf 85

Die offizielle Zahl der Todesopfer rechter Gewalt seit der Wiedervereinigung erhöht sich auf 85. Das ergibt eine Antwort der Bundesregierung auf eine ...

Rechte Kriminalität lässt offenbar weiter nach

Die Kriminalität von Neonazis und anderen Rechten in Deutschland lässt offenbar weiter nach. Das ist nach Informationen des Tagesspiegels einer vorläufigen ...

Datendiebstahl LKA informiert 2.700 Betroffene in Sachsen-Anhalt

Vom Anfang Januar bekanntgewordenen größten Datendiebstahl in Deutschland sind in Sachsen-Anhalt wesentlich mehr Menschen betroffen als bislang bekannt. ...

Zu wenig Schutzgebiete EU-Kommission rügt Deutschland

Die EU-Kommission hat heute im Vertragsverletzungsverfahren zum Gebietsschutz eine Rüge gegen Deutschland ausgesprochen. "Der NABU begrüßt diesen Schritt. ...

Umweltstaatssekretär Flasbarth Ärztekritik an Grenzwerten nicht ernst nehmen

Der Staatssekretär im Bundesumweltministerium, Jochen Flasbarth, hat die aktuelle Kritik von Lungenärzten an den Grenzwerten für Feinstaub und Stickoxide ...

Waffenverbotszonen Bundespolizei kontrollierte fast 1000 Verdächtige

Bei drei Schwerpunktkontrollen innerhalb der Waffenverbotszonen hat die Bundespolizei in den Hauptbahnhöfe Dortmund, Düsseldorf und Köln rund 1000 ...

Bericht Spendenbereitschaft in Deutschland rückläufig

Hoffnungen auf eine deutliche Steigerung der Spendenbereitschaft in Deutschland haben sich im Jahr 2018 nicht für alle Hilfswerke erfüllt. So verzeichnete ...

Weitere Nachrichten