Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ursula von der Leyen

© über dts Nachrichtenagentur

01.02.2014

Absage Von der Leyen will nicht nach Sotschi

„Termine und die Einarbeitungszeit“ würden die Ministerin hindern.

Berlin – Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) wird nicht zu den Olympischen Winterspielen nach Sotschi reisen. Wie das Nachrichtenmagazin „Focus“ meldet, schickt sie ihren Staatssekretär Ralf Brauksiepe.

Die drei Vorgänger von der Leyens hatten die Olympischen Spiele besucht, um die Leistungen der zahlreichen Sportsoldaten zu würdigen. Aus dem Verteidigungsministerium hieß es, „Termine und die Einarbeitungszeit“ würden die Ministerin an dem Besuch hindern.

Als bisher einziges Kabinettsmitglied hat bisher Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) bestätigt, dass er zu den Spielen nach Russland reist. Er wird 15. bis 17. Februar in Sotschi sein. Begleiten wird ihn der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU).

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-von-der-leyen-will-nicht-nach-sotschi-68810.html

Weitere Nachrichten

Alter Panzer in Afghanistan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Truppenverstärkung in Afghanistan stößt auf Schwierigkeiten

Im Kampf gegen islamistische Rebellen stößt die von der Nato geplante Entsendung von zusätzlichen Truppen nach Afghanistan auf Schwierigkeiten. Die so ...

Präsidentenlimousine "The Beast" in Berlin

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bund erteilt Erlaubnis für Waffeneinfuhr zu G20-Gipfel

Im Vorfeld des G20-Gipfels in Hamburg haben bereits sechs Staaten eine Waffenerlaubnis für das Sicherheitspersonal ihrer Delegationen beantragt - darunter ...

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Weitere Schlagzeilen