Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Leopard-Panzer

© über dts Nachrichtenagentur

18.10.2014

Kurswechsel gefordert Unionspolitiker wegen Rüstungspolitik alarmiert

Verteidigungsministerin habe „sich offen gezeigt, aber keine Versprechungen“ gemacht.

Berlin – Die führenden Außen- und Verteidigungspolitiker der Union sind angesichts der Rüstungspolitik der Bundesregierung alarmiert. Bei einem Treffen mit Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) forderten sie nach Informationen des Nachrichtenmagazins „Focus“ eindringlich einen Kurswechsel der Regierung.

Grundlage der Unterredung am Freitag war ein Positionspapier aus der Fraktionsspitze, das „Focus“ vorliegt. Die Außenpolitiker äußern darin ihre Sorge um die Zukunft der Verteidigungsindustrie und der Sicherheitspolitik: „Die Folgen dieser Entwicklung, wenn nicht zügig gegengesteuert wird, stellen ein ernsthaftes sicherheits- und außenpolitisches Risiko dar“, lautet ein Fazit in dem fünfseitigen Papier. „Zahlreiche deutsche Firmen, insbesondere kleinere und mittelständische Unternehmen, befinden sich in existenziellen Schwierigkeiten; bei größeren Firmen beginnen Produktionsverlagerungen ins Ausland“, heißt es in dem Entwurf.

Hauptgrund seien die „zunehmenden politischen Restriktionen“ für die Zusammenarbeit mit dem Ausland. Allein mit Kunden der Bundeswehr könnten die Firmen nicht rentabel arbeiten. De facto seien oft „nicht einmal mehr Lieferungen an NATO-Verbündete bzw. EU-Staaten“ möglich. Das Wirtschaftsministerium müsse den „Antragsstau“ bei Genehmigungen für Rüstungsgüter „umgehend abarbeiten“, so die Unions-Politiker.

Die Unions-Arbeitsgruppen für Wirtschaft, Verteidigung und Auswärtiges fordern die Regierung in dem gemeinsamen Papier auf, „umgehend eine umfassende Strategie“ vorzulegen zum Erhalt der Bündnisfähigkeit, der sicherheitstechnischen Kompetenzen sowie zur Standortsicherung für die Verteidigungsindustrie.

Die Ministerin habe „sich offen gezeigt, aber keine Versprechungen“ gemacht, erfuhr das Nachrichtenmagazin. Ein Entwurf des Papiers wurde dem Kanzleramt zugeleitet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-unionspolitiker-wegen-ruestungspolitik-alarmiert-73810.html

Weitere Nachrichten

Wladimir Putin

© Kremlin.ru / CC BY 3.0

SPD Erler warnt vor „problematischem“ Deal zwischen Trump und Putin

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), warnt davor, dass es unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump zu einem fragwürdigen ...

Jean Asselborn

© Michał Koziczyński - Senat Rzeczypospolitej Polskiej / CC BY-SA 3.0 PL

Asselborn Briten denken an ihre Zukunft, nicht an Europa

Der luxemburgische Außenminister, Jean Asselborn, kritisiert im phoenix-Interview den Kurswechsel Großbritanniens in der Nahostpolitik. Nach der ...

Gernot Erler SPD 2015

© Jörgens.mi / CC BY-SA 3.0

Hacker-Attacken Russlandbeauftragter Erler warnt Moskau vor Folgen

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), hat dazu geraten, sich zur Abwehr russischer Hacker-Attacken nicht nur auf technische ...

Weitere Schlagzeilen