Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

03.02.2011

Bericht: Mubarak spielt mit Rücktrittsgedanken

Kairo – Der ägyptische Präsident Mubarak hat einer amerikanischen Reporterin zufolge mit dem Gedanken gespielt, bereits vor der Präsidentschaftswahl im September 2011, zurückzutreten. In einem Interview mit dem US-Fernsehsender ABC zeigte sich der Präsident erschüttert von der Gewalt auf dem Tahrir-Platz und sagte, dass er zurücktreten würde, dies aber nicht tun kann, da sonst das Land im Chaos versinken würde.

„Ich will nicht sehen, wie Ägypter einander bekämpfen“, sagte Mubarak der Reporterin und betonte, dass es ihm gleichgültig sei, was die Menschen über ihn denken. Er machte deutlich, dass er sich um Ägypten sorgt und für das Land da ist. Zur Zeit befindet sich Mubarak im befestigten Präsidentenpalast in Kairo.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-mubarak-spielt-mit-ruecktrittsgedanken-19530.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

Unionsfraktionsvize Fuchs Kanzlerin Merkel sollte 2017 erneut antreten

Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs wünscht sich, dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Bundestagswahl 2017 erneut antritt. "Wir haben zwölf gute Jahre ...

Flüchtlings Erstaufnahmelager Jenfelder Moorpark

© An-d / CC BY-SA 3.0

Bericht BAMF rechnet mit hunderten Flüchtlingen aus Calais

Aus dem Flüchtlingslager von Calais, das französische Sicherheitsbehörden derzeit räumen, könnten auch viele Asylsuchende nach Deutschland kommen. Das ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Trittin Drohendes Ceta-Aus „Blamage für große Koalition“

Das mögliche Scheitern des Freihandelsabkommens Ceta ist nach Auffassung der Grünen eine Blamage für die große Koalition in Berlin. "Der Bundestag hat ...

Weitere Schlagzeilen