Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Wikipedia

© über dts Nachrichtenagentur

31.12.2012

Wikipedia-Chef Autorenschwund in Deutschland bedrohlich

„Der Autorenschwund ist eine der größten Bedrohungen.“

Berlin – Bei Wikipedia gibt es offensichtlich immer weniger Freiwillige, die sich an der Verbesserung der Online-Enzyklopädie aktiv beteiligen. „Der Autorenschwund ist eine der größten Bedrohungen für Wikipedia“, sagte der Vorstand von Wikimedia Deutschland, Pavel Richter, in einer Grußbotschaft am Silvestertag. „Deshalb werden wir uns im kommenden Jahr auf die Gewinnung neuer Autoren konzentrieren.“

Zudem solle es Programme zur Verbesserung der Qualität der Inhalte und „zur generellen Verbreitung der Prinzips Freien Wissens in Deutschland“ geben.

Gleichzeitig freute sich Pavel über 233.813 Menschen, die in den letzten sieben Wochen des Jahres in Deutschland rund 5,2 Millionen Euro an Wikipedia gespendet haben. Es seien keine Großsponsoren, sondern hunderttausende Leser, die mit kleinen Beiträgen dafür sorgten, dass Wikipedia weiter wachsen und gedeihen könne, so Pavel.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/autorenschwund-in-deutschland-bedrohlich-58614.html

Weitere Nachrichten

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Weitere Schlagzeilen