Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Argentinien will Ölförderung blockieren

© AP, dapd

16.03.2012

Falklandinseln Argentinien will Ölförderung blockieren

Land wird mit administrativen und strafrechtlichen Maßnahmen „die Rohstoffvorkommen“ verteidigen.

Buenos Aires – Argentinien will die Ausbeutung von Ölvorkommen um die Falklandinseln blockieren. Sein Land werde mit administrativen und strafrechtlichen Maßnahmen „die Rohstoffvorkommen im Südatlantik“ verteidigen, die „Eigentum aller Argentinier sind“, sagte der argentinische Außenminister Hector Timerman am Donnerstag in Buenos Aires.

Das britische Überseegebiet hat bereits Millioneneinnahmen mit Lizenzgebühren für die Erkundung von Ölvorkommen eingenommen. Im vergangenen Jahr wurde das bisher größte Ölfeld „Sea Lion“ entdeckt, in dem 450 Millionen Barrel Öl vermutet werden. Argentinien erhebt seit 1833 Ansprüche auf die Inselgruppe. Am 2. April jährt sich zum 30. Mal der Beginn eines kurzen Krieges zwischen Argentinien und Großbritannien, bei dem argentinische Truppen auf den von 3.000 Menschen bewohnten Inseln landeten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/argentinien-will-oelfoerderung-blockieren-45998.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Video-Podcast Merkel will mehr Engagement des Bundes für die Bildung

Bundeskanzlerin Angela Merkel stellt mehr Engagement des Bundes in der Bildungspolitik in Aussicht. In ihrem neuen Video-Podcast kündigte Merkel Hilfe bei ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Union kann sich bei Obergrenze und Mütterrente nicht einigen

CDU und CSU können sich offenbar weder auf eine Obergrenze für Flüchtlinge noch auf eine Ausweitung der Mütterrente einigen: Im gemeinsamen Wahlprogramm ...

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

Asylbewerber Bamf zieht weitere Konsequenzen aus Fall Franco A.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) zieht weitere Konsequenzen aus der Affäre um den Bundeswehrsoldaten Franco A., der sich als syrischer ...

Weitere Schlagzeilen