Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

ARD testet Dieter Nuhr für das Vorabendprogramm

© dts Nachrichtenagentur

19.06.2011

Dieter Nuhr ARD testet Dieter Nuhr für das Vorabendprogramm

Köln – Der Kabarettist Dieter Nuhr, 50, hat sich in der vergangenen Woche als Showmaster versucht. In einem Kölner Studio zeichnete er eine deutsche Version des britischen Ratespiels „Pointless“ auf, das seit 2009 auf BBC Two läuft. Das berichtet der „Spiegel“. In der Sendung, die der früheren RTL-Show „Familienduell“ ähnelt, geht es dar um, möglichst wenig Punkte zu kassieren. Sollten die Programmverantwortlichen das Projekt gutheißen, könnte „Pointless“ künftig im Vorabendprogramm des Ersten laufen.

In der ARD heißt es, man wolle testen, was man mit Nuhr über den „Satire Gipfel“ hinaus noch machen könne, den er seit Januar präsentiert. Das Format hatte er von Mathias Richling übernommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ard-testet-dieter-nuhr-fuer-das-vorabendprogramm-21974.html

Weitere Nachrichten

Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung

© über dts Nachrichtenagentur

Sportrechte ZDF will mit anderen Interessenten zusammenarbeiten

Das öffentlich-rechtliche ZDF will künftig beim Erwerb von wichtigen Sportrechten mit anderen Interessenten wie der Deutschen Telekom oder Amazon ...

Levina am 13.05.2017 beim ESC

© EBU, über dts Nachrichtenagentur

ESC-Chef NDR will an Eurovision Song Contest festhalten

Der deutsche ESC-Chef Thomas Schreiber sieht nach dem schlechten Abschneiden in Kiew keinen Anlass für das deutsche Fernsehen, aus dem Eurovision Song ...

Frank Elstner 2005

© THOMAS~commonswiki / CC BY-SA 3.0

Frank Elstner Zu viele Nachahmer am Werk

Der TV-Produzent Frank Elstner (74) sieht ein Grundproblem des Fernsehens darin begründet, dass die Mehrheit derjenigen, die Fernseherfolg zu verantworten ...

Weitere Schlagzeilen