Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Apples neues Smartphone iPhone 4S bereits im Vorverkauf vergriffen

© dts Nachrichtenagentur

09.10.2011

iPhone Apples neues Smartphone iPhone 4S bereits im Vorverkauf vergriffen

Palo Alto – Die für den Vorverkauf bereitgestellte Menge des neuen Apple-Smartphones iPhone 4S ist bereits am ersten Tag vergriffen gewesen. Nach Angaben von Apple habe es in den ersten zwölf Stunden über 200.000 Online-Bestellungen gegeben. Kunden, die jetzt das Smartphone bestellen wollen, müssen nun mit einer Lieferzeit bis zu zwei Wochen rechnen.

Allerdings hatte es einige Schwierigkeiten bei Apple gegeben, der Online-Shop war zeitweise nicht erreichbar. Kunden, die über das US-amerikanische Telekommunikationsunternehmen Verizon ihr Telefon bestellen wollten, hatten dagegen keine großen Schwierigkeiten, den Vorgang erfolgreich abzuschließen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/apples-neues-smartphone-iphone-4s-bereits-im-vorverkauf-vergriffen-29334.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

DAV Anwaltverein warnt vor Cyberangriffen auf Großkanzleien

Der Präsident des Deutschen Anwaltvereins (DAV), Ulrich Schellenberg, hat vor Hacker-Angriffen auf Großkanzleien gewarnt. "Cyberangriffe sind eine Gefahr, ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Trump verstärkt Skepsis der Deutschen gegen US-Internetkonzerne

Die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten hat das Vertrauen der Deutschen in US-Internetkonzerne offenbar weiter verringert. Das geht aus einer Studie ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

Geoblocking Mehrheit will Musik und Videos europaweit abrufen

64 Prozent der Verbraucher wollen Musik und Videos über die Landesgrenze hinaus europaweit abrufen können: Doch bislang sind zwei Drittel der ...

Weitere Schlagzeilen