Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

iPhone 4S: Apple kommt mit Lieferung kaum nach

© Apple

09.11.2011

Apple iPhone 4S: Apple kommt mit Lieferung kaum nach

Cupertino – Der Softwarehersteller Apple hat offenbar Probleme mit der Verfügbarkeit seines neuesten Mobiltelefons iPhone 4S.

Wie das „Wall Street Journal“ berichtet, seien die Smartphones in den USA ebenso schnell wieder verkauft, wie das Unternehmen nachliefert. „Anfragen im Einzelhandel ergaben, dass 85 bis 90 Prozent der rund 30 Apple Retail Stores einmal am Tag ausverkauft sind“, heißt es dort. Die Lager sollen aber einmal am Tag wieder gefüllt werden können.

In Deutschland sei die Lage ähnlich angespannt. Das iPhone 4S ist in Deutschland seit dem 14. Oktober 2011 im Handel. In Hongkong war das Smartphone beim Verkaufsstart am 4. November 2011 in zehn Minuten ausverkauft.

Die Prognose von 28 Millionen verkauften Einheiten im vierten Quartal 2011 müssten durch die nicht abreißende Nachfrage auch nach oben korrigiert werden, so ein Analyst im „Wall Street Journal“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/apple-kommt-mit-lieferung-des-neuesten-mobiltelefons-iphone-4s-kaum-nach-30498.html

Weitere Nachrichten

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Applestore

© N-Lange.de / CC BY-SA 3.0

Spionagesoftware Pegasus Regierung sieht IT-Konzerne in der Verantwortung

Nach der Enthüllung der Spionagesoftware Pegasus, die sämtlich Daten auf Apples iPhone abgreift, sieht die Bundesregierung vor allem die Techkonzerne in ...

Weitere Schlagzeilen