Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

02.07.2013

Ägypten Tote und Verletzte bei Zusammenstößen

Landesweit seien Millionen Menschen auf der Straße.

Kairo – In Ägypten hat es bei neuerlichen Zusammenstößen zwischen der Opposition und den Anhängern von Präsident Mohammed Mursi am Dienstagabend mindestens zwei Tote gegeben, Dutzende weitere Menschen wurden verletzt. Laut örtlichen Medienberichten ging die Gewalt von beiden Seiten aus.

Während in Banha, einer Stadt nördlich von Kairo, Regierungsgegner das örtliche Büro der Muslimbrüder in Brand gesetzt haben sollen, haben die Anhänger Mursis laut den Berichten auf eine Kundgebung der Opposition am Stadtrand von Kairo geschossen. Die Sicherheitskräfte versuchten in mehreren Städten, beide Parteien durch den Einsatz von Tränengas voneinander zu trennen.

Allein in Kairo sollen sich am Dienstagabend Hunderttausende versammelt haben. Landesweit seien den Berichten zufolge Millionen Menschen auf der Straße.

Das ägyptische Militär hatte am Montag erklärt, dass es den politischen Kräften im Land zwei Tage Zeit gebe, um die Staatskrise zu lösen. Sollte es bis zum Mittwochnachmittag 17:00 Uhr keine Einigung geben, werde das Militär einen Plan präsentieren, wie es mit Ägypten weitergehen solle.

Die Opposition fordert den Rücktritt Mursis, sie wirft dem ägyptischen Präsidenten vor, die Interessen der Muslimbruderschaft über die des ganzen Landes zu stellen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/aegypten-tote-und-verletzte-bei-zusammenstoessen-63614.html

Weitere Nachrichten

Alter Panzer in Afghanistan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Truppenverstärkung in Afghanistan stößt auf Schwierigkeiten

Im Kampf gegen islamistische Rebellen stößt die von der Nato geplante Entsendung von zusätzlichen Truppen nach Afghanistan auf Schwierigkeiten. Die so ...

Präsidentenlimousine "The Beast" in Berlin

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bund erteilt Erlaubnis für Waffeneinfuhr zu G20-Gipfel

Im Vorfeld des G20-Gipfels in Hamburg haben bereits sechs Staaten eine Waffenerlaubnis für das Sicherheitspersonal ihrer Delegationen beantragt - darunter ...

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Weitere Schlagzeilen