newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Telefónica Deutschland O2
© Stromschnellenreiter / gemeinfrei

Zu hohe Roaming-Gebühren Telefonica Deutschland droht Zwangsgeld

Bundesnetzagentur will das Unternehmen zu niedrigeren Roaming-Gebühren zwingen.

Düsseldorf – Weil der Telefonkonzern Telefonica Deutschland (02, Base) vielen seiner 43 Millionen Kunden nach Auffassung der Bundesnetzagentur zu hohe Gebühren bei Reisen im EU-Ausland abknöpft, droht ihm ein Zwangsgeld durch die Behörde. Dies berichtet die in Düsseldorf erscheinende „Rheinische Post“ (Samstagausgabe).

Der Grund ist, dass das Münchener Unternehmen sich trotz sechs Wochen langen Streits weigert, sich an die seit 1. Mai geltende EU-Vorgabe eines maximalen Zuschlags von fünf Cent die Minute zu halten, wenn Kunden im EU-Ausland telefonieren. Konkret verlangt Telefonica von vielen Kunden im EU-Ausland seit 1. Mai 20 Cent Aufschlag die Minute und will diesen Zuschlag zum 1. Juli für Vertragskunden nur auf 14,95 Cent pro Minute senken.

Dieses Vorgehen nimmt das Amt nicht mehr hin und erklärte gegenüber der „Rheinischen Post“: „Die Bundesnetzagentur wird am Montag, den 20. Juni 2016, die Telefonica unter Androhung eines Zwangsgeldverfahrens schriftlich auffordern, die Verordnungskonformität unverzüglich herzustellen.“

Die Behörde ergänzte, dass Verbraucher möglicherweise Schadenersatz erhalten können für seit 1. Mai gezahlte zu hohe Gebühren. „Im Weiteren wird auch die Frage der Abwicklung gegebenenfalls zu viel gezahlter Entgelte der Verbraucher eine Rolle spielen.“

Klaus Müller, Chef des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen, begrüßt das Vorgehen der Netzagentur gegen Telefonica „Das ist überfällig und richtig, um die Rechte von vielen Millionen Verbrauchern zu verteidigen“, sagte er der „Rheinischen Post“.

18.06.2016 © newsburger.de

Weitere Meldungen

Bericht Vodafone zieht Glasfaseroffensive zurück

Nachdem Vodafone Deutschland mehrfach erklärt hatte, es wolle neben Mobilfunk und Kabel-TV-Netzen auch stark in eigenständige Glasfasernetze bis hin zum Kunden investieren, ändert sich nun die Strategie. Das geht aus einer internen E-Mail des Managements hervor, ...

Corona-App Infizierte bleiben nicht immer vollständig anonym

Sieben Wochen nach ihrem Start arbeitet die Corona-Warn-App im Infektionsfall noch nicht so datensparsam wie angekündigt. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. ...

"450connect" Energiebranche formiert sich im Streit um 450 Megahertz-Funk

Umgang mit Huawei Telekom befürchtet Rückschläge bei 5G-Ausbau

Infektionsüberwachung Streit um Corona-Warn-App alarmiert Digitalverbände

Umfrage Deutsche beim Aufbau weiterer Mobilfunkmasten gespalten

5G-Ausbau Bitkom befürchtet Attacken auf Mobilfunkmasten

Mittlerweile 200 Millionen Bürger horten immer mehr Alt-Handys

"Corona-Datenspende" RKI bietet App zum Download

Kampf gegen Corona-Krise Bitkom-Chef für Handytracking

5G-Ausbau Hamburger Datenschutzbeauftragter warnt vor Huawei

Staatsanwaltschaft Opt-out-Aufzeichnung am Telefon keine Straftat

Nach Anschlag von Halle Digitalverbände warnen vor Messenger-Überwachung

Netzausbau Scheuer droht Mobilfunkkonzernen mit Strafen

Nicht im Interesse der Kunden O2 gegen Abschaffung von Zweijahres-Verträgen

Digitalkompetenz Bitkom-Präsident empfiehlt Handys ab der ersten Klasse

Vodafone 5G-Angebot „für fast jeden Geldbeutel“

Bericht Deutsche Mobilfunkbetreiber nicht von Hack betroffen

Netzausbau United Internet will Mobilfunkmasten mit Konkurrenten bauen

Ausbau des Mobilfunknetzes Vodafone will 5G-Auktionserlös indirekt zurückhaben

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »