Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Werbefinanzierte Android-Spiele belasten den Akku

© dapd

05.04.2012

Gratis-Apps Werbefinanzierte Android-Spiele belasten den Akku

Reklame wird heruntergeladen oder das Nutzerverhalten beobachtet.

München – Wer auf seinem Smartphone gerne kostenlose, werbefinanzierte Android-Spiele-Apps nutzt, muss seinen Handyakku sehr viel schneller wieder aufladen. Wie das Fachmagazin „PC Welt“ in seiner Onlineausgabe mit Verweis auf eine aktuelle Studie des US-Computerforschers Abhinav Pathak berichtet, verbrauchen Gratis-Apps wie „Angry Birds“ oder „Free Chess“ bis zu 75 Prozent der benötigten Energie, um Werbung herunterzuladen oder das Nutzerverhalten zu beobachten. So wird etwa der Standort des Spielers regelmäßig per GPS ermittelt und an einen Werbeserver übertragen, damit von dort stets aktuelle Werbebanner auf das Handy geschickt werden können.

Nur 10 bis 30 Prozent der Energie würden für die eigentliche Kernfunktion genutzt. Das Spielen mit einer einzelnen kostenlosen App-Version könne dafür sorgen, dass der Smartphone-Akku bereits nach 90 Minuten geleert ist, berichtet „PC Welt“ weiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/werbefinanzierte-android-spiele-belasten-den-akku-49208.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

DAV Anwaltverein warnt vor Cyberangriffen auf Großkanzleien

Der Präsident des Deutschen Anwaltvereins (DAV), Ulrich Schellenberg, hat vor Hacker-Angriffen auf Großkanzleien gewarnt. "Cyberangriffe sind eine Gefahr, ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Trump verstärkt Skepsis der Deutschen gegen US-Internetkonzerne

Die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten hat das Vertrauen der Deutschen in US-Internetkonzerne offenbar weiter verringert. Das geht aus einer Studie ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

Geoblocking Mehrheit will Musik und Videos europaweit abrufen

64 Prozent der Verbraucher wollen Musik und Videos über die Landesgrenze hinaus europaweit abrufen können: Doch bislang sind zwei Drittel der ...

Weitere Schlagzeilen