Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Nutzer an einem Computer

© über dts Nachrichtenagentur

18.03.2014

Umfrage Fast jeder Zweite nutzt Internet für Sport-Infos

Vor allem Online-Nachrichtenseiten sind beliebt.

Berlin – Mit 45 Prozent informiert sich fast die Hälfte aller Bundesbürger über 14 Jahren im Internet über Sportereignisse. Vor allem Online-Nachrichtenseiten sind laut einer Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands Bitkom als Informationsquelle bei Sportfans beliebt: 22 Prozent der Deutschen halten sich dort über Sportereignisse auf dem Laufenden.

„Immer mehr Sportfans nutzen ihr Smartphone mit mobilem Internetzugang, um sich über Sportereignisse zu informieren“, sagte Bitkom-Experte Michael Schidlack. „Ganz gleich, ob im Live-Ticker, Videostream oder als Ergebnisbericht: Sportereignisse werden von überall abgerufen.“

Jeder Sechste besucht dafür Webseiten von Sportveranstaltern (16 Prozent). Über Videoangebote wie Live-Streams oder Mediatheken informieren sich zehn Prozent der Deutschen zum Thema Sport. Immerhin sieben Prozent der Bundesbürger nutzen dafür Social-Media-Kanäle wie Facebook oder Twitter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-fast-jeder-zweite-nutzt-internet-fuer-sport-infos-69978.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Bitkom Rohleder kritisiert Gesetz gegen Hass im Netz

Mit Kritik hat Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder auf die Einigung von Union und SPD zum Gesetz gegen Hass im Netz reagiert: "Ob es der Politik ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Internet Verbraucherschützer für Schutz vor digitaler Diskriminierung

Der Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbandes, Klaus Müller, fordert von der nächsten Bundesregierung mehr Schutz vor digitaler Diskriminierung. ...

Smartphone-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Terrorismus-Abwehr Messenger-Dienste wollen nicht mit Behörden zusammenarbeiten

Die Betreiber von sogenannten Messengerdiensten schließen eine Zusammenarbeit mit deutschen Sicherheitsbehörden zur Strafverfolgung oder Terrorismus-Abwehr aus. ...

Weitere Schlagzeilen