Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

29.09.2017

Umfrage 72 Prozent wollen Kinofilme kurz nach Premiere streamen

Allerdings ist die Bereitschaft zu zahlen gering.

Berlin – 72 Prozent der Bundesbürger würden es laut einer Umfrage begrüßen, neue Kinofilme schon kurz nach Kinostart per Stream zu Hause anschauen zu können.

In der Erhebung des Branchenverbands Bitkom gaben 79 Prozent der Befragten an, Videos im Internet zu streamen, egal ob auf Video-Portalen, in Mediatheken der Sender oder bei On-Demand-Diensten. 25 Prozent laden Videos herunter.

Gerade unter den 14- bis 29-Jährigen ist das Interesse am sogenannten Premium Video-on-Demand besonders groß: Hier sagen 89 Prozent, dass sie grundsätzlich Interesse hätten. Unter den 30- bis 49-Jährigen sind es 85 Prozent, unter den 50- bis 64-Jährigen 73 Prozent und in der Generation 65 Plus 41 Prozent.

Allerdings ist die Bereitschaft gering, für die Video-on-Demand zusätzlich zu zahlen. 75 Prozent finden die Idee, aktuelle Kinofilme auch auf der Wohnzimmercouch zu sehen, zwar charmant, würden für Video-on-Demand aber kein Geld ausgeben.

Bisher werden Kinofilme in der Regel erst nach 90 Tagen auf DVD oder auf legalen Videoplattformen zum Kaufen, Leihen oder im Abonnement angeboten. Für die Umfrage wurden 1.008 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt, darunter 822 Internetnutzer. Die Auswahl der Befragten sei „repräsentativ“, teilte das Institut mit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-72-prozent-wollen-kinofilme-kurz-nach-premiere-streamen-102306.html

Weitere Nachrichten

Spielkonsole

© über dts Nachrichtenagentur

Merkel Spielebranche wichtiger Teil unserer Kulturpolitik

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Spielebranche ermutigt, Computerspiele stärker als Bildungsträger auszubauen. "Die Spielebranche ist eine ganz ...

Facebook Internet

© facebook

"Instant Games" Facebooks Messenger spielt mit der ganzen Welt

1,2 Mrd. Menschen nutzen den Messenger von Facebook - und ab sofort arbeitet der Social-Media-Gigant verstärkt daran, zum Amüsement der User beizutragen. ...

Smartphone-Nutzerinnen

© über dts Nachrichtenagentur

`Ingress Holocaust-Überlebende protestieren gegen Smartphone-Spiel

Vertreter der Überlebenden des Holocaust protestieren gegen ein Smartphone-Spiel von Google. Zuvor hatte das "ZeitMagazin" berichtet, dass KZ-Gedenkstätten ...

Weitere Schlagzeilen