Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Internet

© Gerd Altmann / pixelio.de

01.11.2010

Blekko Suchmaschine setzt auf “menschlichen” Filter

Blekko wendet sich bewusst gegen Algorithmus-Systeme wie bei Google.

San Francisco – Das kalifornische Internetunternehmen Blekko hat eine neue Suchmaschine vorgestellt, die Google und Co. mit einem speziellen „menschlichen“ Filtersystem Konkurrenz machen soll. Wie das Unternehmen mitteilte, sollen die Suchergebnisse auf Webseiten beschränkt werden, die zuvor von anderen Internetnutzern befürwortet wurden.

Mit dieser Lösung wendet sich Blekko bewusst gegen Algorithmus-Systeme wie bei Google, bei denen immer öfter speziell designte spam-artige Webseiten in der Suche auftauchen. Das Projekt, das sich derzeit in der Beta-Phase befindet und ein Budget von rund 24 Millionen US-Dollar hat, wird unter anderem von Netscape-Gründer Marc Andreessen und Hightech-Investor Ron Conway finanziert.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/suchmaschine-blekko-setzt-auf-menschlichen-filter-16654.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

DAV Anwaltverein warnt vor Cyberangriffen auf Großkanzleien

Der Präsident des Deutschen Anwaltvereins (DAV), Ulrich Schellenberg, hat vor Hacker-Angriffen auf Großkanzleien gewarnt. "Cyberangriffe sind eine Gefahr, ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Trump verstärkt Skepsis der Deutschen gegen US-Internetkonzerne

Die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten hat das Vertrauen der Deutschen in US-Internetkonzerne offenbar weiter verringert. Das geht aus einer Studie ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

Geoblocking Mehrheit will Musik und Videos europaweit abrufen

64 Prozent der Verbraucher wollen Musik und Videos über die Landesgrenze hinaus europaweit abrufen können: Doch bislang sind zwei Drittel der ...

Weitere Schlagzeilen