Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Mutter mit zwei Kindern

© über dts Nachrichtenagentur

22.06.2015

Studie Jeder zehnte Dreijährige nutzt Internet

1,2 Millionen Kinder in diesem Alter gehen bereits regelmäßig ins Internet.

Berlin – Noch bevor sie schreiben und lesen können, nutzen viele Kleinkinder das Internet: Zwölf Prozent der dreijährigen Jungen und neun Prozent der Mädchen sind online. Das berichtet die „Rheinische Post“ (Montagausgabe) und beruft sich dabei auf eine Studie des Deutschen Instituts für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI).

Die Studie untersucht das Verhalten von drei- bis achtjährigen Kindern in der digitalen Welt. Demnach gehen 1,2 Millionen Kinder in diesem Alter bereits regelmäßig ins Internet – das ist statistisch gesehen jedes dritte Kind dieser Altersgruppe.

Während ältere Kinder das Internet auch nutzen, um über Suchmaschinen zu recherchieren, schauen Dreijährige oft Videos, spielen oder hören Kinderlieder auf Portalen wie zum Beispiel Youtube.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/studie-jeder-zehnte-dreijaehrige-nutzt-internet-85116.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Bitkom Rohleder kritisiert Gesetz gegen Hass im Netz

Mit Kritik hat Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder auf die Einigung von Union und SPD zum Gesetz gegen Hass im Netz reagiert: "Ob es der Politik ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Internet Verbraucherschützer für Schutz vor digitaler Diskriminierung

Der Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbandes, Klaus Müller, fordert von der nächsten Bundesregierung mehr Schutz vor digitaler Diskriminierung. ...

Smartphone-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Terrorismus-Abwehr Messenger-Dienste wollen nicht mit Behörden zusammenarbeiten

Die Betreiber von sogenannten Messengerdiensten schließen eine Zusammenarbeit mit deutschen Sicherheitsbehörden zur Strafverfolgung oder Terrorismus-Abwehr aus. ...

Weitere Schlagzeilen