Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

24.10.2011

Nokia will Navigationsdienst stärken

Washington – Der finnische Mobilfunkkonzern Nokia will den eigenen Navigationsdienst auch auf anderen mobilen Betriebssystemen anbieten und nicht nur auf die eignen Handys beschränken.

„Nokia will im Bereich Location eine noch stärkere Marke werden und das auch jenseits von Nokia-Geräten“, sagte Unternehmensvorstand Michael Halbherr der „Wirtschaftswoche“. Nur so könne man die Konkurrenz wie Google Maps und Microsoft Bing angreifen.

Bislang gab es Nokias Navigationsdienst nur für hauseigene Handys. Nun bietet das Mobilfunkunternehmen seinen Dienst auch für mobile Browser auf Android- und Mac-Geräten an. Nokia plant zudem für den kommenden Mittwoch die Vorstellung des ersten auf Microsofts Windows Phone 7 basierenden Smartphones.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/nokia-will-navigationsdienst-staerken-29989.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

DAV Anwaltverein warnt vor Cyberangriffen auf Großkanzleien

Der Präsident des Deutschen Anwaltvereins (DAV), Ulrich Schellenberg, hat vor Hacker-Angriffen auf Großkanzleien gewarnt. "Cyberangriffe sind eine Gefahr, ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Trump verstärkt Skepsis der Deutschen gegen US-Internetkonzerne

Die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten hat das Vertrauen der Deutschen in US-Internetkonzerne offenbar weiter verringert. Das geht aus einer Studie ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

Geoblocking Mehrheit will Musik und Videos europaweit abrufen

64 Prozent der Verbraucher wollen Musik und Videos über die Landesgrenze hinaus europaweit abrufen können: Doch bislang sind zwei Drittel der ...

Weitere Schlagzeilen