Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Smartphone: Kontakte weiterverwenden

© dapd

18.01.2012

Ratgeber Smartphone: Kontakte weiterverwenden

Daten auf das neue Smartphone übertragen.

Berlin – Wer sich ein neues Smartphone kauft, steht vor der Frage, wie er die gesammelten Adressdaten vom alten auf das neue Gerät übertragen kann. Wer in seinem alten Handy in erster Linie Telefonnummern gespeichert hat, kann diese – bis zu einer bestimmten Menge – einfach auf die SIM-Karte kopieren, berichtet das Portal teltarif.de. Wird diese in das neue Handy eingelegt, stehen die Daten automatisch zur Verfügung.

Ein sehr umfangreiches Adressbuch inklusive Adressen, Geburtsdaten oder E-Mail-Adressen könne man über eine spezielle Software auf den PC und von dort auf das neue Handy übertragen. “Welche PC-Software nötig ist, hängt vom Handy ab. Sie wird entweder direkt mit dem Handy mitgeliefert oder lässt sich aus dem Internet herunterladen”, sagt Thorsten Neuhetzki von teltarif.

Auch über die Bluetooth-Schnittstelle können Adressdaten ausgetauscht werden. Hierzu muss Bluetooth auf beiden Geräten aktiviert und die Geräte müssen jeweils für das andere Handy sichtbar sein. Dann ist eine Übertragung der Daten möglich. Allerdings können vor allem für ältere Geräte nur einzelne Nummern übertragen werden, so dass die Datenübertragung zum Geduldsspiel wird.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, das Adressbuch zunächst ins Internet auszulagern, in die sogenannte Cloud. Von dort können die Daten dann mit dem neuen Gerät heruntergeladen werden. Die meisten Handyhersteller bieten solche Dienste an, Informationen dazu gibt es auf der Website des jeweiligen Handyherstellers. Bedenken sollte man jedoch, dass die Daten bei diesen Diensten zumindest vorübergehend auf die Server des jeweiligen Anbieters ausgelagert werden müssen.

Markenübergreifend bieten auch Mailprogramme wie “Outlook” oder “Thunderbird” die Möglichkeit, die Daten auf dem Handy zu synchronisieren. Die Daten werden dann auf den Stand gebracht, den der Rechner im Büro oder zu Hause hat. Je nach Handy ist dafür aber gegebenenfalls weitere Software erforderlich: So wird die “PC Suite” von Nokia und die “iTunes”-Software von Apple benötigt, um die Adressdaten vom Rechner auf das mobile Gerät zu laden.

Unabhängig davon, welche Möglichkeit man wählt, hängt das konkrete Vorgehen – sowohl beim alten als auch beim neuen Handy – vom Handymodell ab. Einen pauschalen Weg, welche Software nötig ist oder welche Einstellungen im Menü vorgenommen werden müssen, gibt es nicht. “Soll das bisherige Adressbuch auf ein neues Handy übertragen werden, ist es sinnvoll, per Suchmaschine nach entsprechenden Tipps zu suchen, rät Neuhetzki. In Fachforen beispielsweise finden sich oft konkrete Hinweise und teils sogar bebilderte Anleitungen”,

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kontakte-weiterverwenden-34755.html

Weitere Nachrichten

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Applestore

© N-Lange.de / CC BY-SA 3.0

Spionagesoftware Pegasus Regierung sieht IT-Konzerne in der Verantwortung

Nach der Enthüllung der Spionagesoftware Pegasus, die sämtlich Daten auf Apples iPhone abgreift, sieht die Bundesregierung vor allem die Techkonzerne in ...

Weitere Schlagzeilen