newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Ein Pärchen wartet am Flughafen
© über dts Nachrichtenagentur

Prepaid TUI bietet ab Dezember eigenen Mobilfunk-Urlaubstarif

„Kaffee, Kaltgetränk oder Mobilfunkkarte?“

Hannover – Der Touristikkonzern TUI wird noch in diesem Jahr zum Mobilfunkanbieter. Urlauber sollen ab Dezember über die Hamburger Konzern-Tochter TUI Connect Mobilfunkkarten für ihre Smartphones und Tablets kaufen können, mit denen sie im Ausland ohne Roaming-Aufschläge telefonieren und online gehen können.

„Es gibt keinen Grund, warum mobiles Internet im Ausland exorbitant teuer sein muss“, sagte TUI-Connect-Geschäftsführer Kai Czeschlik der „Welt“. Urlauber können künftig überall dort die Handy-Karten kaufen, an denen sie mit TUI in Kontakt kommen, darunter auch in Hotels, Reisebüros und im Internet. Sogar während des Fluges könnte die Stewardess künftig fragen: „Kaffee, Kaltgetränk oder Mobilfunkkarte?“

Die genauen Preise will der Konzern erst in wenigen Wochen bekanntgeben, um den Konkurrenten nicht die Möglichkeit zu Tarifanpassungen zu geben. „Wir werden aber sehr wettbewerbsfähige Produkte anbieten“, sagte Czeschlik.

Für das Ausland werde es vorerst nur einen Prepaid-Tarif geben, bei dem der Nutzer über 200 Einheiten verfügt, die er beliebig auf SMS, Telefonminuten und Megabyte für das mobile Internet verteilen kann. Über eine Smartphone-App könne jederzeit der Verbrauch kontrolliert werden.

Vorerst soll es das Paket nur für das EU-Ausland geben. Später sei eine Ausweitung geplant – auch in die USA.

06.11.2014 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Bericht Vodafone zieht Glasfaseroffensive zurück

Nachdem Vodafone Deutschland mehrfach erklärt hatte, es wolle neben Mobilfunk und Kabel-TV-Netzen auch stark in eigenständige Glasfasernetze bis hin zum Kunden investieren, ändert sich nun die Strategie. Das geht aus einer internen E-Mail des Managements hervor, ...

Corona-App Infizierte bleiben nicht immer vollständig anonym

Sieben Wochen nach ihrem Start arbeitet die Corona-Warn-App im Infektionsfall noch nicht so datensparsam wie angekündigt. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. ...

"450connect" Energiebranche formiert sich im Streit um 450 Megahertz-Funk

Umgang mit Huawei Telekom befürchtet Rückschläge bei 5G-Ausbau

Infektionsüberwachung Streit um Corona-Warn-App alarmiert Digitalverbände

Umfrage Deutsche beim Aufbau weiterer Mobilfunkmasten gespalten

5G-Ausbau Bitkom befürchtet Attacken auf Mobilfunkmasten

Mittlerweile 200 Millionen Bürger horten immer mehr Alt-Handys

"Corona-Datenspende" RKI bietet App zum Download

Kampf gegen Corona-Krise Bitkom-Chef für Handytracking

5G-Ausbau Hamburger Datenschutzbeauftragter warnt vor Huawei

Staatsanwaltschaft Opt-out-Aufzeichnung am Telefon keine Straftat

Nach Anschlag von Halle Digitalverbände warnen vor Messenger-Überwachung

Netzausbau Scheuer droht Mobilfunkkonzernen mit Strafen

Nicht im Interesse der Kunden O2 gegen Abschaffung von Zweijahres-Verträgen

Digitalkompetenz Bitkom-Präsident empfiehlt Handys ab der ersten Klasse

Vodafone 5G-Angebot „für fast jeden Geldbeutel“

Bericht Deutsche Mobilfunkbetreiber nicht von Hack betroffen

Netzausbau United Internet will Mobilfunkmasten mit Konkurrenten bauen

Ausbau des Mobilfunknetzes Vodafone will 5G-Auktionserlös indirekt zurückhaben

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »