Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

09.02.2010

Google US-Internetkonzern Google startet Microblogging-Dienst „Buzz“

Mountain View – Der US-Internetkonzern hat heute einen in Google Mail integrierten Microblogging-Dienst namens „Google Buzz“ online gestellt. Wie das Unternehmen mitteilte, wird es außerdem eine Smartphone-Integration geben, die die Statusmeldungen von Kontakten in Google Maps orten kann.

Der Konzern tritt damit in direkte Konkurrenz zu den Statusmeldungen in sozialen Netzwerken wie Facebook oder der VZ-Gruppe sowie dem Microblogging-Dienst Twitter. Angeblich soll Buzz jedoch weitere Möglichkeiten bieten, so zum Beispiel die Integration in Google Mail und die Einbindung von Fotos und Videos durch die Google-Plattformen Picasa und Youtube.

Google Mail hat derzeit laut dem Marktforscher Comscore monatlich 176 Millionen Nutzer, was zwar noch unter den 400 Millionen Facebook-Nutzern liegt, Twitter (ca. 30 Millionen) allerdings weit hinter sich lässt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/google-startet-microblogging-dienst-buzz-6854.html

Weitere Nachrichten

Smartphone-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehrheit will keine „digitalen Sprachassistenten“ im Haus

Die Mehrheit der Bevölkerung will keine sogenannten "digitalen Sprachassistenten" im Haus. 57 Prozent können es sich "eher nicht" oder "auf keinen Fall" ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

Netzwerkdurchsetzungsgesetz Digitalwirtschaft droht mit Klage

Der Verband der Internetwirtschaft (Eco) hält die Änderungen am sogenannten Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Bitkom Rohleder kritisiert Gesetz gegen Hass im Netz

Mit Kritik hat Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder auf die Einigung von Union und SPD zum Gesetz gegen Hass im Netz reagiert: "Ob es der Politik ...

Weitere Schlagzeilen