Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

03.04.2010

Facebook Facebook will Foto-Dienst Divvyshot übernehmen

Palo Alto – Das US-Onlinenetzwerk Facebook will in den kommenden Wochen die Internet-Firma Divvyshot übernehmen. Wie der Foto-Dienst gestern mitteilte, wird es seinen bisherigen Bilder-Inhalt in den nächsten sechs Wochen an Facebook weiterleiten. Gleichzeitig sollen keine neuen Benutzer aufgenommen werden.

Über Divvyshot können die Nutzer etwa gemeinsame Fotoalben im Internet einzurichten. Mit der Übernahme des Foto-Dienstes will Facebook seinen Nutzern zudem das Tauschen und Teilen von Bildern im Internet erleichtern. Monatlich kommen auf dem Onlinenetzwerk mehr als drei Milliarden neue Fotos hinzu.

Wieviel Facebook für die Übernahme von Divvyshot zahlt, ist nicht bekannt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/facebook-will-foto-dienst-divvyshot-uebernehmen-9227.html

Weitere Nachrichten

Google-Zentrale in Kalifornien

© über dts Nachrichtenagentur

Regulierung gefordert Wirtschaftsministerium begrüßt Milliarden-Strafe für Google

Das Bundeswirtschaftsministerium begrüßt die Entscheidung der EU-Kommission, den Suchmaschinenkonzern Google mit einer Rekord-Wettbewerbsstrafe von 2,42 ...

Smartphone-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehrheit will keine „digitalen Sprachassistenten“ im Haus

Die Mehrheit der Bevölkerung will keine sogenannten "digitalen Sprachassistenten" im Haus. 57 Prozent können es sich "eher nicht" oder "auf keinen Fall" ...

Google-Nutzer am Computer

© über dts Nachrichtenagentur

EU-Kommission Rekord-Wettbewerbsstrafe gegen Google verhängt

Die EU-Kommission hat eine Rekord-Wettbewerbsstrafe in Höhe von 2,4 Milliarden Euro gegen Google verhängt. Google habe seine marktbeherrschende Stellung ...

Weitere Schlagzeilen