Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Facebook

© über dts Nachrichtenagentur

21.05.2014

Facebook Portal zur Vorbeugung von Mobbing gestartet

„Wir leben in einer Welt, in der immer wieder Konflikte aufkommen.“

Berlin – Facebook startet am Mittwoch sein neues deutschsprachiges Portal „Mobbing stoppen“ zur Vorbeugung von Mobbing. Das Portal dient laut Facebook Deutschland der Sensibilisierung zum Thema Mobbing. Es biete zahlreiche Informationen darüber, wie man sich gegen Mobbing zur Wehr zu setzen kann.

Nicht nur Menschen, die selbst gemobbt werden, fänden hier Hilfe, sondern auch Eltern und Lehrer, die auf Mobbing-Fälle aufmerksam werden. Auch für diejenigen, denen Mobbing vorgeworfen wird, gebe es Informationen.

„Wir leben in einer Welt, in der immer wieder Konflikte aufkommen, ob online oder offline. Daher ist es besonders wichtig, Menschen alle notwendigen Tools und Informationen zur Verfügung zu stellen, um einem solchen Verhalten entgegenwirken zu können“, sagte Arturo Bejar, leitender Ingenieur des Facebook Compassion Research Teams.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/facebook-portal-zur-vorbeugung-von-mobbing-gestartet-71096.html

Weitere Nachrichten

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Applestore

© N-Lange.de / CC BY-SA 3.0

Spionagesoftware Pegasus Regierung sieht IT-Konzerne in der Verantwortung

Nach der Enthüllung der Spionagesoftware Pegasus, die sämtlich Daten auf Apples iPhone abgreift, sieht die Bundesregierung vor allem die Techkonzerne in ...

Weitere Schlagzeilen