Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Flatscreens verdrängen Röhrenfernseher

© dts Nachrichtenagentur

05.08.2011

Umfrage Flatscreens verdrängen Röhrenfernseher

Anstieg von rund 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Köln – In 59 Prozent der deutschen Wohnzimmer steht mittlerweile ein moderner Flachbildfernseher. Dies ergab eine Emnid-Umfrage im Auftrag des Medienvermarkters IP Deutschland. Das entspricht einem Anstieg von rund 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Von den befragten Haushalten haben sich rund 20 Prozent im Laufe der vergangenen zwölf Monate einen neuen Fernseher angeschafft. Dabei handelt es sich mit 99,6 Prozent fast ausnahmslos um Flatscreens.

Kaufanlass war in 45 Prozent der Fälle ein Ersatzkauf für ein defektes Gerät. Mit 40 Prozent war auch der Wunsch nach einem besseren Bild und mit 37 Prozent der Wunsch nach einem größeren Fernseher ausschlaggebend. Neben der Bildqualität und Bildgröße achten auch gut ein Drittel der Käufer auf 3D-Technik oder Internet-Zugang am Fernseher.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/emnid-umfrage-flatscreens-verdraengen-roehrenfernseher-immer-mehr-25365.html

Weitere Nachrichten

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Weitere Schlagzeilen