Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Facebooks „Gefällt mir-Button ist rechtswidrig

© dts Nachrichtenagentur

19.08.2011

Datenschützer Facebooks „Gefällt mir“-Button ist rechtswidrig

Kritik der schleswig-holsteinischen Behörde sei zutreffend.

Kiel – Datenschützer stufen die „Gefällt mir“-Buttons als rechtswidrig ein und fordern dazu auf, die auf zahlreichen Online-Angeboten eingebundenen Empfehlungs-Tools des größten Social Networks zu entfernen. Was bislang ein Appell für schleswig-holsteinische Domain-Inhaber ist, könnte bald für viele teuer werden. Der aufs Internet-Recht spezialisierte Kölner Anwalt Christian Solmecke geht im Interview mit dem Branchendienst „Meedia.de“ davon aus, dass „ab Ende September diejenigen Webseitenbetreiber mit Bußgeldern rechnen müssen, die den Like-Button unverändert auf ihrer Webseite vorhalten“.

Am Freitag hatte das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz in Kiel Webmaster des eigenen Bundeslandes dazu aufgefordert, den Facebook Like-Button von eigenen Internetauftritten sowie Fanpages beim Social Network zu löschen, weil die Angebote illegal seien. Beanstandet werden die unkontrollierte Weitergabe von „Bewegungs- und Inhaltsdaten“ an den US-Konzern, dessen Netzwerk allein in Deutschland bereits mehr als 26 Millionen Nutzer hat.

Der Kölner Internetrechtler Christian Solmecke hält den Appell für „sehr relevant“. Die Kritik der schleswig-holsteinischen Behörde sei zutreffend. Solmecke gegenüber „Meedia.de“: „Die Technik ist so gestaltet, dass ungefragt personenbezogene Daten an Dritte übermittelt werden. Das ist in Deutschland verboten.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/datenschuetzer-facebooks-gefaellt-mir-button-ist-rechtswidrig-26352.html

Weitere Nachrichten

Google-Zentrale in Kalifornien

© über dts Nachrichtenagentur

Regulierung gefordert Wirtschaftsministerium begrüßt Milliarden-Strafe für Google

Das Bundeswirtschaftsministerium begrüßt die Entscheidung der EU-Kommission, den Suchmaschinenkonzern Google mit einer Rekord-Wettbewerbsstrafe von 2,42 ...

Smartphone-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehrheit will keine „digitalen Sprachassistenten“ im Haus

Die Mehrheit der Bevölkerung will keine sogenannten "digitalen Sprachassistenten" im Haus. 57 Prozent können es sich "eher nicht" oder "auf keinen Fall" ...

Google-Nutzer am Computer

© über dts Nachrichtenagentur

EU-Kommission Rekord-Wettbewerbsstrafe gegen Google verhängt

Die EU-Kommission hat eine Rekord-Wettbewerbsstrafe in Höhe von 2,4 Milliarden Euro gegen Google verhängt. Google habe seine marktbeherrschende Stellung ...

Weitere Schlagzeilen