Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Google-Nutzer am Computer

© über dts Nachrichtenagentur

14.06.2014

Bericht Google will Gesundheitsdaten sammeln

„Google Fit“ werde Ende Juni vorgestellt.

Mountain View – Google soll einem Medienbericht zufolge an einem neuen Gesundheitsdienst arbeiten, der die Daten unterschiedlicher Fitness-Tracker wie Armbänder, Smartwatches und Smartphones sammeln und speichern kann. „Google Fit“ werde laut „Forbes“-Magazin Ende Juni auf der Entwicklerkonferenz Google I/O vorgestellt. Ob der Gesundheitsdienst in das Betriebssystem Android integriert oder als separate App angeboten wird, ist den Angaben zufolge noch nicht bekannt.

Google wollte bereits Ende 2007 mit „Google Health“ Gesundheitsdaten sammeln. Dieses Angebot wurde jedoch nach reichlich fünf Jahren mangels Erfolg eingestellt. Zuletzt hatten Samsung (SAMI) und Apple („Healthkit“) entsprechende Dienste vorgestellt beziehungsweise angekündigt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-google-will-gesundheitsdaten-sammeln-71515.html

Weitere Nachrichten

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Weitere Schlagzeilen