newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Ein Pärchen wartet am Flughafen
© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bund gibt Ländern bei Handy-Abzocke einen Korb

Es gebe keine Notwendigkeit einer gesetzlichen Klarstellung.

Berlin – Handy-Nutzer werden weiterhin genau darauf achten müssen, ob Flatrate-Angebote tatsächlich unbegrenztes Telefonieren, Simsen oder Surfen beinhalten: Wie die „Saarbrücker Zeitung“ (Mittwoch) berichtet, will das Verbraucherministerium von Heiko Maas (SPD) nicht für mehr Transparenz und Sicherheit bei Flatrates sorgen.

Das Ministerium war unlängst von der Verbraucherministerkonferenz aufgefordert worden, gegen die Abzocke vorzugehen. Angesichts der bereits geltenden Rechtslage und diverser Gerichtsurteile gebe es keine Notwendigkeit einer gesetzlichen Klarstellung, so ein Sprecher.

Hintergrund ist, dass Handyverträge oft als Flatrate angeboten werden, aber trotzdem zusätzliche Kosten oder Leistungsbegrenzungen entstehen.

Der Vorsitzende der Verbraucherministerkonferenz, Niedersachsens Ressortchef Christian Meyer (Grüne), sagte der Zeitung, die Länder teilten die Auffassung nicht. „Eine Flatrate ist aus unserer Sicht ein Angebot mit einem Pauschalpreis, bei dem es keine Nutzungseinschränkungen geben darf.“ Man dränge daher weiter auf eine Klarstellung seitens des Bundes.

Die Verbraucherexpertin der Grünen-Bundestagsfraktion, Nicole Maisch, kritisierte die Entscheidung ebenfalls. Anbieter würden weiterhin „erschlichene Gewinne behalten können, weil getäuschte Verbraucher gesetzliche Auseinandersetzungen meiden“, so Maisch.

02.09.2015 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Bericht Vodafone zieht Glasfaseroffensive zurück

Nachdem Vodafone Deutschland mehrfach erklärt hatte, es wolle neben Mobilfunk und Kabel-TV-Netzen auch stark in eigenständige Glasfasernetze bis hin zum Kunden investieren, ändert sich nun die Strategie. Das geht aus einer internen E-Mail des Managements hervor, ...

Corona-App Infizierte bleiben nicht immer vollständig anonym

Sieben Wochen nach ihrem Start arbeitet die Corona-Warn-App im Infektionsfall noch nicht so datensparsam wie angekündigt. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. ...

"450connect" Energiebranche formiert sich im Streit um 450 Megahertz-Funk

Umgang mit Huawei Telekom befürchtet Rückschläge bei 5G-Ausbau

Infektionsüberwachung Streit um Corona-Warn-App alarmiert Digitalverbände

Umfrage Deutsche beim Aufbau weiterer Mobilfunkmasten gespalten

5G-Ausbau Bitkom befürchtet Attacken auf Mobilfunkmasten

Mittlerweile 200 Millionen Bürger horten immer mehr Alt-Handys

"Corona-Datenspende" RKI bietet App zum Download

Kampf gegen Corona-Krise Bitkom-Chef für Handytracking

5G-Ausbau Hamburger Datenschutzbeauftragter warnt vor Huawei

Staatsanwaltschaft Opt-out-Aufzeichnung am Telefon keine Straftat

Nach Anschlag von Halle Digitalverbände warnen vor Messenger-Überwachung

Netzausbau Scheuer droht Mobilfunkkonzernen mit Strafen

Nicht im Interesse der Kunden O2 gegen Abschaffung von Zweijahres-Verträgen

Digitalkompetenz Bitkom-Präsident empfiehlt Handys ab der ersten Klasse

Vodafone 5G-Angebot „für fast jeden Geldbeutel“

Bericht Deutsche Mobilfunkbetreiber nicht von Hack betroffen

Netzausbau United Internet will Mobilfunkmasten mit Konkurrenten bauen

Ausbau des Mobilfunknetzes Vodafone will 5G-Auktionserlös indirekt zurückhaben

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »