Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Angriff auf Webseiten chinesischer Behörden

© AP, dapd

05.04.2012

Anonymous Angriff auf Webseiten chinesischer Behörden

„Heute wurden Webseiten gehackt und morgen wird Ihr abscheuliches Regime stürzen“.

Peking – Die internationale Hacker-Gruppe Anonymous hat nach eigenen Angaben mehrere Webseiten chinesischer Behörden angegriffen. Die Aktion sei ein Protest gegen Zensur des Internets in China, teilte die Gruppe mit.

Auf einem Twitter-Account von Anonymous China wurden die Behörden-Webseiten aufgelistet, die in den vergangenen Tagen angegriffen worden seien. Einige davon waren am Donnerstag blockiert und zeigten Fehlermeldungen.

„Liebe chinesische Regierung, Sie sind nicht unfehlbar – heute wurden Webseiten gehackt und morgen wird Ihr abscheuliches Regime stürzen“, lautete eine in Englisch verfasste Mitteilung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/anonymous-angriff-auf-webseiten-chinesischer-behoerden-49206.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

DAV Anwaltverein warnt vor Cyberangriffen auf Großkanzleien

Der Präsident des Deutschen Anwaltvereins (DAV), Ulrich Schellenberg, hat vor Hacker-Angriffen auf Großkanzleien gewarnt. "Cyberangriffe sind eine Gefahr, ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Trump verstärkt Skepsis der Deutschen gegen US-Internetkonzerne

Die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten hat das Vertrauen der Deutschen in US-Internetkonzerne offenbar weiter verringert. Das geht aus einer Studie ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

Geoblocking Mehrheit will Musik und Videos europaweit abrufen

64 Prozent der Verbraucher wollen Musik und Videos über die Landesgrenze hinaus europaweit abrufen können: Doch bislang sind zwei Drittel der ...

Weitere Schlagzeilen