Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Eingang zum Strafjustizzentrum München während des NSU-Prozesses

© über dts Nachrichtenagentur

21.07.2014

München Gericht setzt NSU-Prozess fort

Verhandlung wird am Dienstag fortgesetzt.

München – Das Oberlandesgericht München will den NSU-Prozess fortsetzen. Zwar soll die Verhandlung am Dienstag erst um 13 Uhr beginnen, weil die beiden für den Vormittag geladenen Zeugen abgeladen worden sind, die Ladung der für den Nachmittag vorgesehenen Zeuginnen Juliane S. und Katharina M. sei hingegen aufrechterhalten worden.

Auch für die Termine vom 23. und 24.07.2014 ergeben sich nach derzeitigem Stand keine Änderungen gegenüber des bisherigen Planes, sagte die Leiterin der Justizpressestelle bei dem Oberlandesgericht München, Andrea Titz, am Montag.

Zu dem gestellten Antrag der Angeklagten Beate Z. wollte sie keine Stellungnahme abgeben. „Insoweit handelt es sich um einen nichtöffentlichen Verfahrensteil“, so Titz. Es gehe um „höchstpersönliche Umstände des Verhältnisses der Angeklagten zu ihren Verteidigern“, daher könne dies nicht öffentlich gemacht werden.

Die Hauptangeklagte Beate Z. hatte letzte Woche überraschend ihren Verteidigern das Vertrauen entzogen, daraufhin war der Prozess unterbrochen worden. Da dieser nun fortgesetzt wird, dürfte Z.s Antrag wohl abgelehnt worden sein, die Verteidiger auszuwechseln.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/muenchen-gericht-setzt-nsu-prozess-fort-72005.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen