Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

30.10.2017

Loveparade-Katastrophe Opferanwalt kritisiert Rolle der Polizei

„Möglicherweise hätte sie weiteres Sterben verhindern können.“

Duisburg – Der Opferanwalt Julius Reiter hat die Rolle der Polizei bei der Loveparade-Katastrophe im Jahr 2010 scharf kritisiert.

Die Polizei habe sich bei dem Unglück „teilnahmslos verhalten und nicht früh genug eingegriffen“, sagte Reiter der „Rheinischen Post“ (Montagsausgabe). „Unbestreitbar ist, dass es Versäumnisse seitens der Polizei gab“, sagte Reiter weiter.

„Opfer haben uns erzählt, dass Polizisten rumgeflachst haben, als die Menschen schon um ihr Überleben kämpften. Da fällt es einem schwer zu glauben, dass die Polizei keine Verantwortung tragen soll. Möglicherweise hätte sie weiteres Sterben verhindern können.“ Die Rolle der Polizei müsse auf jeden Fall geklärt werden, weil die Angehörigen der Opfer eine lückenlose Aufklärung wünschten.

Am 8. Dezember beginnt in den Düsseldorfer Messehallen der Prozess zur Loveparade-Katastrophe. Angeklagt sind sechs Mitarbeiter der Stadt Duisburg und vier Beschäftigte des Veranstalters. Polizisten sind nicht dabei.

Bei dem Unglück am 24. Juli 2010 in Duisburg starben 21 Menschen, Hunderte wurden verletzt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/loveparade-katastrophe-opferanwalt-kritisiert-rolle-der-polizei-103690.html

Weitere Nachrichten

Polizeiabsperrung

© über dts Nachrichtenagentur

Nach Terrorrazzia Schwerin setzt „Prepper-Kommission“ ein

Nach diversen Hausdurchsuchungen wegen des Verdachts einer mutmaßlich rechten Terrorzelle in Mecklenburg-Vorpommern, nimmt eine Kommission der ...

Polizeistreife im Einsatz

© über dts Nachrichtenagentur

Hessen 76-jährige Fußgängerin stirbt bei Verkehrsunfall

Im mittelhessischen Landkreis Marburg-Biedenkopf ist am frühen Freitagmorgen eine 76 Jahre alte Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Berlin Waffenfund bei mutmaßlichem Islamisten

In den Berliner Bezirken Reinickendorf und Charlottenburg-Wilmersdorf hat die Polizei in der Nacht zu Mittwoch im Rahmen von Durchsuchungen an vier Orten ...

Weitere Schlagzeilen