Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Lage nach Erdbeben weiterhin angespannt

© dts Nachrichtenagentur

12.03.2011

Japan Lage nach Erdbeben weiterhin angespannt

Keine Kernschmelze im Atomreaktor Fukushima 1.

Tokio – Die Lage in Japan ist am Tag nach dem verheerenden Erdbeben weiterhin angespannt. Am Samstagnachmittag deutscher Zeit wurde ein Nachbeben mit der Stärke 6,4 gemessen. Dieses ereignete sich in circa 120 Kilometern Entfernung vom beschädigten Atomreaktor Fukushima 1. Über Schäden durch das Nachbeben ist zur Stunde noch nichts bekannt.

Japanische Behörden hatten zuvor Medienberichte dementiert, nach denen es zur Kernschmelze im Atomreaktor Fukushima 1 gekommen sei und verwiesen darauf, dass die Stahlhülle weiterhin in Takt ist. Um 7.30 Uhr mitteleuropäischer Zeit war es zu einer Explosion im Atomkraftwerk gekommen, welche große Teile der Anlage zerstörte. Zur Kühlung des Reaktors soll nun Meerwasser genutzt werden, welches mit Borsäure angereichert wird. Allerdings dürfte der Füllvorgang zwischen fünf und zehn Stunden dauern. Allein in einer Hafenstadt im Nordosten Japans werden bis zu 9.500 Menschen vermisst, wie der TV-Sender NHK berichtet. Unterdessen müssen zehntausende Japaner die Nacht in Notunterkünften verbringen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bittet am Samstagabend zum Krisengipfel, an dem sowohl Außenminister Guido Westerwelle (FDP), Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) und Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) teilnehmen sollen. Auf dem Gipfel sollen die Konsequenzen aus dem Reaktorunfall erörtert werden, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit. Im Anschluss wollen Merkel und Westerwelle eine Erklärung zur Lage abgeben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/lage-in-japan-am-tag-nach-dem-erdbeben-weiterhin-angespannt-20452.html

Weitere Nachrichten

Bundespolizei im Bahnhof

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht 100.000 Straftaten in Zügen, Bahnhöfen und an Bahnanlagen

Die Bundespolizei hat im vergangenen Jahr mehr als 100.000 Straftaten in Zügen, in Bahnhöfen und an Bahnanlagen registriert. Das geht aus der Antwort der ...

Fahnen von EU und Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

Thriller-Autor Harris Brexit hat politische Stimmung vergiftet

Das Brexit-Referendum hat nach Ansicht des britischen Bestsellerautors Robert Harris ("Vaterland", "Angst", "Dictator") die politische Stimmung in ...

Polizeiwagen

© über dts Nachrichtenagentur

Bayern 18-jähriger Asylbewerber stirbt nach Fenstersturz

In Roding im ostbayerischen Landkreis Cham ist am Freitagabend ein 18-jähriger somalischer Asylbewerber nach einem Fenstersturz in einer Asylunterkunft ums ...

Weitere Schlagzeilen