Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Hauptbahnhof Köln - Empfangshalle bei Nacht

Hauptbahnhof Köln - Empfangshalle bei Nacht © Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0

08.05.2016

Bericht Interne Polizei-Videos zeigen Chaos der Kölner Silvesternacht

„Aus meiner Sicht ist die Lage vollkommen falsch beurteilt worden.“

Köln – Der Polizeieinsatz in der Silvesternacht vor dem Kölner Hauptbahnhof verlief dramatischer als bisher bekannt. Bislang unter Verschluss gehaltene Polizei-Videos liegen dem WDR-Magazin WESTPOL vor. Sie zeigen, wie riskant die Räumung des Bahnhofsvorplatzes mit nur rund 80 Bereitschaftspolizisten war.

Um eine drohende Massenpanik zu verhindern, begann gegen 23.40 Uhr die Räumung des Platzes. Das Videomaterial zeigt, dass die Räumung mehrfach ins Stocken gerät und am entscheidenden oberen Ende der Domtreppe nur eine Handvoll Beamte einer dicht gedrängten Masse von Leuten gegenübersteht. Es kommt zu Schlägereien und Tumulten. Eine junge Frau beschwert sich lautstark darüber, von Männern „angefasst“ zu werden.

Immer wieder durchbrechen Personen problemlos die Polizeisperre und laufen auf den Bahnhofsvorplatz. Anders als bislang bekannt bleibt eine der Haupteingangs-Türen des Bahnhofes während der Räumung offen. Und: Bereits kurz nach Ende der Räumung gegen 00.15 Uhr ist der Platz wieder dicht gefüllt.

Im Interview mit dem WDR-Magazin WESTPOL (heute, 8. Mai um 19.30 Uhr im WDR Fernsehen zu sehen) kritisiert der ehemalige Hagener Polizeidirektor und Dozent für Einsatzlehre, Bernd Liedtke, den Einsatz scharf. „Aus meiner Sicht ist die Lage vollkommen falsch beurteilt worden.“ Das betreffe sowohl die Planung als auch die Entscheidungen der leitenden Einsatzkräfte vor Ort. „Die Kollegen vor Ort waren überfordert und in großen Teilen sogar persönlich gefährdet“, so der ehemalige Polizeidirektor.

Das zeigt auch eines der internen Polizei-Videos: Darin ärgern sich Polizeibeamte selbst, dass die Räumung nicht reibungslos funktioniert. Der Einsatzleiter lässt durchgeben, die notwendige Polizeisperre am linken Ende der Domtreppe könne man einfach „mit zwei Mann nicht halten.“ Dagegen hatte der Einsatzleiter vor dem Untersuchungsausschuss im Düsseldorfer Landtag ausgesagt, die Räumung sei mit den vorhandenen Kräften machbar gewesen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/interne-polizei-videos-zeigen-chaos-der-koelner-silvesternacht-93860.html

Weitere Nachrichten

Kind

Symbolfoto © Alvesgaspar / CC BY-SA 3.0

Bericht Kind im Internet zum Verkauf angeboten

Ein Mädchen (8) aus Löhne (Kreis Herford) ist im Internet zum Verkauf angeboten worden. Das Kind gab an, das Inserat selbst aufgegeben zu haben. Nach ...

Daniela Katzenberger 2014

Katzenberger auf dem RTL-Spendenmarathon 2014 in Hürth © Michael Schilling / CC BY-SA 3.0

Daniela Katzenberger „Ich mache keine Werbung für irgendwelche Diät-Pillen“

Ein unseriöser Hersteller wirbt mit Daniela Katzenberger (30) für Schlank-Tabletten. Auf ihrer Facebook-Seite wehrt sich die TV-Blondine gegen diese ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Zahlen der Bundespolizei 20.000 Migranten an deutschen Außengrenzen abgewiesen

An Deutschlands Außengrenzen ist in diesem Jahr etwa 20.000 Migranten die Einreise verweigert worden. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" ...

Weitere Schlagzeilen