Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

28-Jähriger soll Verkäuferin erstochen haben

© dapd

17.03.2012

Alsfeld 28-Jähriger soll Verkäuferin erstochen haben

Hinweis aus der Bevölkerung.

Alsfeld – Nach dem tödlichen Messerangriff auf die Verkäuferin eines Getränkemarkts im hessischen Alsfeld am Donnerstag ist die Tat offenbar aufgeklärt. Die Polizei nahm am Freitagabend einen 28-jährigen Tatverdächtigen in dessen Wohnung im Vogelsbergkreis fest, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstag mitteilten. Nicht näher benannte Spuren, die bei dem Mann gefunden wurden, hätten den Tatverdacht erhärtet. Der 28-Jährige kam in Untersuchungshaft. Ein Hinweis aus der Bevölkerung hatte die Beamten auf die Spur des polizeibekannten Mannes gebracht.

Unklar bleibt das Motiv für die Tat. Die Behörden äußerten sich am Samstag nicht dazu. Nach Informationen des Radiosenders FFH soll es sich bei dem Tatverdächtigen um einen Drogenabhängigen aus Alsfeld handeln.

Der Täter hatte die Angestellte am Donnerstag kurz vor Ladenschluss gegen 20.00 Uhr mit einem Messer niedergestochen. Die 34-Jährige flüchtete nach dem Angriff noch nach draußen und brach auf dem Gehweg zusammen. Ein Zeuge beobachtete, wie der Mann die Frau verfolgte. Als er den Täter ansprach, flüchtete dieser zu Fuß. Die zweifache Mutter wurde ins Krankenhaus eingeliefert, wo sie kurze Zeit später starb.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/28-jaehriger-soll-verkaeuferin-erstochen-haben-46168.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen